Aus-, Fort- und Weiterbildung - immer auf dem Laufenden

"Man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben" haben bereits unsere Eltern mahnend zu uns gesagt. Verstehen wollten wir das zwar nicht, denn mit dem Ende der Schulzeit waren wir erst einmal froh, die Bücher zuklappen zu können. Aber wie recht sie doch hatten - das Lernen - auch im Beruf - hört nie auf.

Viel zu schnell sind die Entwicklungen, die sich aus Wissenschaft und Forschung ergeben und über kurz oder lang Einzug in die tägliche Arbeit finden. Keiner möchte und keiner soll den Anschluss an diese Entwicklungen verpassen. Daher stimmen wir jährlich interne und externe Angebote aufeinander ab.

Neben ganz- und mehrtägigen Fortbildungen werden den Mitarbeitern auch hausinterne Schulungen zu unterschiedlichsten Themen angeboten. Meist handelt es sich um aktuelle Themen, die in 60 bis 90 Minuten abgehandelt werden können.
Unsere Schulungskalender für das Jahr 2017, die zusammen von der Heim- und Pflegedienstleitung erarbeitet wurden, können Sie weiter unten einsehen.

In der cusanus trägergesellschaft trier mbH können die Mitarbeiter auf das Fortbidlungszentrum im Haus auf dem Wehrborn bei Trier zurückgreifen, das über eine jahrzehntelange Tradition verfügt und durch die CertEuropA GmbH nach DIN ISO 9001:2008 zertifiziert ist. Unter der Leitung von Karl-Herbert Bruxmeier werden für alle Berufsgruppen Fort- und Weiterbildungen angeboten. Die Kurse und Seminare stehen grundsätzlich allen Mitarbeitern unserer Einrichtung zur Verfügung. Weitere Informationen zum Fortbildungszentrum finden Sie unter www.ctt-fortbildungszentrum.de

 

Innerbetriebliche Fortbildung (IBF)

 

 

 

 

 

 

Karriere in der Pflege - für eine sichere Zukunft

Nur wer heute junge Menschen an den Beruf heranführt, wird morgen auf qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zurückgreifen können. Bedauerlicherweise wird die Pflege in den Medien nicht unbedingt positiv dargestellt, was es erschwert, gerade Heranwachsende für einen Pflegeberuf zu begeistern. Hier sehen wir unsere Chance, denn mit dem außerordentlich guten Ruf des Hauses gelingt es uns, diesen Tendenzen entgegenzuwirken und bereits Jugendliche für einen Pflegeberuf zu gewinnen. Ein Praktikum oder ein Freiwilliges Soziales Jahr führen im Anschluss oftmals in die Ausbildung und danach in ein feste Anstellung. Mit diesem Konzept sehen wir uns auch für die Zukunft gut aufgestellt und freuen uns auf junge Menschen, die bei uns den Pflegeberuf kennenlernen möchten.