Fest des Ehrenamtes

Am 23. November lud das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard seine ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem geselligen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ein.

Bei seiner Ansprache dankte Heimleiter Michael Faulhaber den Anwesenden für ihr großartiges Engagement und wies darauf hin, dass derzeit ca. 70 Ehrenamtler das Haus mit vielfältigen Angeboten unterstützen. „Ehrenamt ist auch eine Verantwortung für die Gesellschaft.“ so Faulhaber, „Ohne Ihren Einsatz wäre unser Alten- und Pflegeheim um Vieles ärmer, daher gilt Ihnen unser Aller ausdrücklicher Dank für das, was Sie für uns und unsere Bewohner leisten.“

Bereits zur Eröffnung des Alten- und Pflegeheimes im Jahr 1992 hatten sich Bürgerinnen und Bürger aus Emmelshausen und Umgebung angeboten, im Haus ehrenamtlich tätig zu sein. Dieses Engagement innerhalb der Bevölkerung wurde stetig gefördert, so dass über die 25 Jahre immer wieder neue ehrenamtlich Tätige gewonnen werden konnten. Damit wurden auch die Angebote für die Bewohner vielfältiger: Besuchsdienste, Vorleserunden, Spazierfahrten, gemeinsames Singen und Musizieren, Sitzgymnastik oder auch Hundebesuchsdienste. Hinzu kommen die musikalische Gestaltung der Feste, Dia-Vorträge oder der monatlich stattfindende Geburtstagskaffee mit selbstgebackenem Kuchen. Ehrenamtliche Unterstützung erfährt das Haus auch in der Sterbebegleitung durch Hospizhelfer oder bei der Gestaltung der evangelischen und katholischen Gottesdienste. 

Für diesen unermüdlichen und leidenschaftlichen Einsatz für das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bedanken wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich!

 

 

Patronatsfest zu Ehren der Heiligen Hildegard

Ein gelungenes Fest
Der Auftritt der Bläserklasse der IGS Emmelshausen

Zu Ehren der Heiligen Hildegard von Bingen wurde am 15. September das Patronatsfest für die Bewohner und Mitarbeiter mit zahlreichen Angehörigen und Gästen gefeiert. 

Der Tag wurde in guter Tradition mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen, der gemeinsam von Christian Adams, Pfarrer der katholischen Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück und Herrn Vikar Samuel Dörr für die evangelische Gemeinde zelebriert wurde. In der anschließenden Ansprache begrüßte Heimleiter Michael Faulhaber die Gäste und ging auf das besondere Wirken der Hildegard von Bingen ein. Nachdem bei einem Begrüßungscocktail  auf die Namensgeberin angestoßen wurde, eröffneten die Schüler der IGS Bläserklasse unter Leitung von Herrn Boris Ney musikalisch das Fest. Auch bei diesem Auftritt  haben es die jungen Musiker vorzüglich verstanden, das Publikum mit ihren Musikstücken zu begeistern und erhielten lang anhaltenden Applaus. Zur Mittagszeit hatte das Küchenteam ein exzellentes Buffet vorbereitet, das mit verschiedenen Spezialitäten vom Holzkohlegrill aufwartete und mit delikaten Nachspeisen abgerundet wurde. Nach diesem Gaumenschmaus war eine kleine Mittagpause angesagt, bevor am Nachmittag die Kastellauner Burgstadtsänger mit Rolf Oswald und Otfried Thomas durch das Programm führten. Eine musikalische Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte sorgte für eine ausgelassene Stimmung bei der mitgesungen, geschunkelt und getanzt wurde. Als am frühen Abend das Fest ausklang, konnten alle auf einen gelungenen Tag zurückblicken, der sicher auch Hildegard von Bingen gut gefallen hätte.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung

Zusammen mit ihren Praxisanleiterinnen: Florian Schaaf (2. v. l.), Jennifer Greif (4. v. l.),Lars Rettweiler (4. v. re.), Benjamin Schöck (2. v. re.), nicht dabei: Chantal Poppeck

Während einer kleinen Feierstunde am 06. Juli konnte Heimleiter Michael Faulhaber fünf Auszubildenden zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung gratulieren.

Jennifer Greif, Chantal Poppeck, Florian Schaaf und Benjamin Schöck beendeten den einjährigen Ausbildungsgang zum Altenpflegehelfer;  Lars Rettweiler darf nach drei Ausbildungsjahren stolz auf die Berufsbezeichnung „examinierter Altenpfleger“ sein.

„Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen – das trifft auch auf unser Haus zu. Wir stellen durch gezielte Ausbildung und Übernahme unserer Auszubildenden sicher, dass auch langfristig die stetig wachsenden Anforderungen an die Pflege erfüllt werden und das Haus damit in eine sichere Zukunft geführt wird.“ betonte Faulhaber.

Die Heimleitung und alle Kolleginnen und Kollegen freuen sich mit den Absolventen über den Ausbildungsabschluss und wünschen allen viel Erfolg im Beruf.

 

 

 

 

25-jähriges-Bestehen "ES WAR EIN WUNDERBARES FEST"

Geschäftsführer Bernd Molzberger aus Trier und Heimleiter Michael Faulhaber im Gespräch
Sektempfang
Plaudern mit Kollegen
ökumenischer Gottesdienst mitgestaltet vom Kirchenchor
Kreisbeigeordneter Reinhard Klauer gratuliert im Namen der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück
Peter Unkel Verbandsbürgermeister überbringt seine Glückwünsche zum Jubiläum
Mitarbeiterehrung durch Heimleiter Michael Faulhaber
Erste Heimleiterin Cilly Lüscher (hinten) mit Sr. Hertha
IGS Bläserklasse Emmelshausen
Unser Küchenteam
Festtagstorte
Nachmittagsprogramm Tanzen und Schunkeln
tolle Stimmung
Auf Wiedersehen

 

 

 

Mit einem Festakt wurde am 21. Juni das 25-jährige Jubiläum des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard begangen.

Dem Anlass gebührend kamen die Grußworte vom 1. Kreisbeigeordneten des Rhein-Hunsrück-Kreises, Herrn Reinhard Klauer und von Verbandsbürgermeister Peter Unkel. Für die cusanus-trägergesellschaft trier mbH überbrachte der Geschäftsführer Bernd Molzberger die Grüße aus Trier.

In guter Tradition wurde der Festakt von einem ökumenischen Gottesdienst in Begleitung des Kirchenchores  Emmelshausen unter Leitung von Dekantskantor Michael Steinbach eingeleitet, der von Pfarrer  Christian Adams und Pfarrer Johannes Dübbelde zelebriert wurde.

Bei seiner Festansprache zog Heimleiter Michael Faulhaber ein Resümee der vergangenen 25 Jahre, die er selber in verschiedenen Positionen begleiten durfte. Insbesondere hob er die Verdienste der ersten Heimleiterin, Frau Cilly Lüscher, hervor, die durch Ihren unermüdlichen Einsatz die Integration des Hauses in die sozialen Strukturen der Verbandsgemeinde vorangetrieben hat. Die stetige aber bedachte Weiterentwicklung des Hauses, so Faulhaber, war entscheidend dafür, dass das Haus St. Hildegard auch heute noch auf der Höhe der Zeit ist und vor allem ein Ort, in dem sich Seniorinnen und Senioren wohlfühlen und einen ruhigen Lebensabend verbringen können, ohne auf soziale oder kulturelle Angebote verzichten zu müssen.

Faulhaber kritisierte aber auch das derzeitige Bewertungssystem, mit dem die Qualität der Altenhilfeeinrichtungen jährlich durch den Medizinischen Dienst geprüft wird. Bei einem Landesnotendurchschnitt von 1,6 sei es sehr schwierig, die wirklichen Unterschiede der Einrichtungen darzustellen.

„Der exzellente Ruf unseres Hauses ist in erster Linie durch die Einstellung unserer Mitarbeitenden entstanden, die sich mit viel Liebe, Zuwendung und großem Engagement für die Bewohnerschaft einsetzen“, so Faulhaber. Die große Kontinuität in der Belegschaft, kaum Fluktuation und viele junge Auszubildenden sprächen für sich.

Zudem konnte Michael Faulhaber im Rahmen des Festaktes insgesamt 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehren, die seit 25 Jahren im Alten- und Pflegeheim ihren Dienst tun.

„Der Weg der damals begonnen wurde“, so endete Faulhaber seine Festansprache, „ist längst zu einer Erfolgsgeschichte geworden, die noch lange währen wird“.

Das Festprogramm beinhaltete weiterhin den Auftritt der Bläserklasse der IGS Emmelshausen unter Leitung von Musiklehrer Daniel Hecht sowie am Nachmittag stimmungsvolle Unterhaltung bei Kaffee und Torte mit Entertainer Thomas Röcher.

Am Abend blickten die Bewohner und die Mitarbeiter des St. Hildegard voller Freude auf einen wunderschönen Tag zurück.

 

 

 

 

Generationen gemeinsam unterwegs

Firmlinge der PG Vorderhunsrück begleiten Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen zu einem Auflug in das Agarhistorische Museum Emmelshausen

Es hat inzwischen schon Tradition und ist doch immer wieder ein Abenteuer: als soziale Aktion schieben und begleiten Jugendliche in der Zeit der Firmvorbereitung Seniorinnen und Senioren auf einen Ausflug. Am Freitag, den 28. April setzte sich die illustre Karawane mit 19 Rollstühlen in Bewegung, den Stich hoch zur Rhein-Moselstraße, über Bordsteine, den Zebrastreifen und den Park bis zum Agrarhistorischen Museum. Das ist ungewohnt und gar nicht so einfach. Schon nach kurzer Zeit sind beide Generationen aufgetaut und plaudern miteinander. Im Museum tauchen wir ein in die Jugendzeit älterer Menschen, viele Erinnerungen werden wach über die schwere Arbeit in der Landwirtschaft, die Zeiten netter Geselligkeit und das Leben früher auf dem Land. Dem unermüdlichen Einsatz vom Museumsverein unter der Leitung von Manfred Adams ist es zu verdanken, dass dieses lebendige Erleben möglich ist. Herzlichen Dank für die tolle Führung an Willi Halfmann und den kostenlosen Eintritt, den wir immer wieder genießen dürfen. Nach einem stärkenden Imbiss wurde der Heimweg angetreten und alle erreichten nahezu trocken das Pflegeheim am Rathaus. Alle Bewohner, die dabei waren, hatten eine willkommene Abwechslung in netter Gesellschaft. Für die Jugendlichen ein Einsatz für den Dienst am Nächsten, der zwar herausgefordert hat, aber viele gute Erfahrungen ermöglich hat. Vielen Dank allen, die dabei waren!

Beate Steffen-Jungbluth (Leiterin Sozialer Dienst im Altenheim St. Hildegard Emmelshausen)
Carsten Kling (Gemeindereferent in der PG Vorderhunsrück)

 

 

Beate Steffen-Jungbluth (Leiterin Sozialer Dienst im Altenheim St. Hildegard Emmelshausen) Carsten Kling (Gemeindereferent in der PG Vorderhunsrück) mit den Firmlingen der PG und den Bewohnern des Altenheims St. Hildegard

 

 

 

 

Frühlingsfest mit dem Mandolinenclub aus Karbach

Ansprache von Heimleiter Michael Faulhaber
Singen und Schunkeln zu altbekannten Liedern
Kulinarisches für den Gaumen

 

 

 

 

KCV eröffnete die närrische Session im Alten- und Pflegeheim

Teenager-Garde
fröhliche Schunkelrunde
Möhnen-Showtanz
Hausband "knebbelhatt un zackisch"
Ausgelassene Stimmung in der bunt geschmückten Cafeteria des Hauses

 

 

 

„Helau“ hieß es auch dieses Jahr wieder im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bei der Eröffnung der fünften Jahreszeit.

Mit einem dreifach donnerndem Helau begrüßte Sitzungspräsident Lothar Christ  am Sonntagnachmittag  das Publikum und übernahm somit das Regiment im Haus. Er kündigte die närrischen Programmpunkte an und brachte mit Witz und  Humor das Publikum zum Lachen. Unterstützt wurde er vom schmucken Elferrat, dem Vorstand und den Burgfräulein. Die Karnevalsgesellschaft erfreute die Gäste mit ihren farbenfrohen Kostümen und verschiedene Tanzmariechen zeigten ihr Können. Als wilde Piraten verkleidet präsentierte die lustige Möhnenschar  ihren Showtanz und beteiligte die Zuschauer an ihrer fetten Beute.  Für hervorragende Stimmung sorgte die eigene Hausband des KCV „knebbelhatt und zackisch“.  Gar nicht lang genug konnte geschunkelt und gelacht werden, denn bald hieß es schon wieder Abschied nehmen und so wurde in guter Laune das Lied „ Ja wenn dat Trömmelche geht …“ angestimmt und  die fröhliche Runde löste sich singend auf.  Im Namen des Bewohnerbeirates, aller Bewohner und Mitarbeiter bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth ganz herzlich für den stimmungsvollen Nachmittag und wünschte dem KCV viel Erfolg in der närrischen Session 2017.

 

 

 

 

"Wachablösung" in der Haustechnik

Klaus Münnig (5. v. re.) mit der Belegschaft
Heimleiter Michael Faulhaber im Gespräch
Ein Prosit auf den wohlverdienten Ruhestand!

 

Nach nunmehr über 24 Jahren Tätigkeit in der Haustechnik wurde der technische Leiter, Klaus Münnig, im Rahmen einer kleinen Feierstunde vom Heimleiter Michael Faulhaber in den Ruhestand verabschiedet.

Als Mann der ersten Stunde hat Herr Münnig bereits die Bauphase des Altenheimes begleitet und kannte die Technik der Einrichtung bis ins kleinste Detail. Ein Wissensschatz, auf den die Heimleitung in jeder Situation zurückgreifen konnte. Mit „seinem“ Haus hat sich Herr Münnig ganz besonders identifiziert und erheblich dazu beigetragen, dass sich sowohl sämtliche technischen Anlagen in einem hervorragendem Zustand befinden als auch, dass man dem Haus die knapp 25 Betriebsjahre optisch keineswegs ansieht – eine Tatsache, die immer wieder von allen Prüfbehörden lobend bestätigt wurde.

Zudem war Herr Münnig von Anfang an Vorsitzender der örtlichen Mitarbeitervertretung. Hier hat er sich stets für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt und auch in schwierigen Zeiten durch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Heimleitung für Kontinuität und Zufriedenheit innerhalb der Belegschaft gesorgt.

Zum 31.12.2016 hieß es nun „Wachablösung“ in der Haustechnik. Seinen Arbeitsbereich hat Herr Münnig an seinen Nachfolger, Torsten Wigard, übergeben, der zukünftig die Geschicke der Haustechnik lenken wird.

Dem scheidenden Klaus Münnig dankte Herr Faulhaber im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz außerordentlich für die treuen Dienste und wünschte ihm alles erdenklich Gute für den neuen Lebensabschnitt.

 

 

 

 

 

Tag des Ehrenamtes

Traditionell wurde auch in diesem Jahr für die zahlreichen ehrenamtlich Tätigen im Alten- und Pflegeheim das Fest des Ehrenamtes begangen.

Bei seiner Begrüßungsrede hob Heimleiter Michael Faulhaber die Wichtigkeit ehrenamtlicher Arbeit hervor, die grundsätzlich eine Verantwortung für die Gesellschaft bedeute. „Glück entsteht oft durch die Aufmerksamkeit in kleinen Dingen“, zitierte Faulhaber Wilhelm Busch und beschrieb damit auch das Facettenreichtum der ehrenamtlichen Arbeit im Alten- und Pflegeheim.

Diese Fülle zeigt sich in der breit gefächerten Angebotsstruktur für die Bewohner: Einzelbesuche in den Zimmern, Vorlesen, Spazierfahrten, gemeinsames Singen, Waffelbacken, Gymnastik, Männerstammtisch, Musiknachmittage und Vieles mehr.  

Tagtäglich bescheren diese sehr engagierten Mitmenschen den Bewohnern des Hauses St. Hildegard damit viele schöne und gemeinsame Stunden – dafür gilt allen auch an dieser Stelle nochmals ein „Herzliches Dankeschön“!

 

Zeit für Gespräche in gemütlicher Kaffeerunde mit den ehrenamtlichen Helfern des Hauses.

 

 

 

 

Bunter Oktober

Männergesangverein 1886 Werlau e.V.

 

 

So bunt und abwechslungsreich wie der Herbst – unser Veranstaltungsprogramm im „St. Hildegard“.

Wir starteten mit einer bayrischen Woche und  bayrischer Kochkunst sowie einem bayrischen Nachmittag. Bei frisch gezapftem Bier und bunten Showeinlagen wurde gesungen und getanzt „DES WOR A GAUDI“. Am 14. Oktober wurden die Bewohner vom Gitarrenduo Hans-Dieter Schlauch und Amely Kob besucht. Einmal im Monat singen wir „alte Schlager“ in unserer Cafeteria.  Ein bunt gemischtes Sonntagskonzert präsentierte der Männergesangverein 1886 e.V. Werlau am 23. Oktober den Bewohnerinnen und Bewohner. Zum monatlich stattfindenden Geburtstagskaffee wurden die Bewohner wieder mit leckeren, selbstgebackenen Kuchen der  Frauengemeinschaft verwöhnt und erhielten bunte Unterhaltung mit Rudi Mallmann am Akkordeon. Am Freitag 28.10. erfreute der Gitarrentreff aus Emmelshausen die Senioren mit Gedichten, Geschichten und fröhlichen Seemannsliedern. Im Monat November erwartet uns ein fröhlicher Nachmittag mit der Konfirmandengruppe und Pfarrer Johannes Dübbelde, die „St. Martin-Feier“ mit dem Kindergarten Arche Noah aus Halsenbach  und die jährlich stattfindende Weinprobe im Altenheim durch Hauswinzer Willy May aus Alken. Ein herzliches Dankeschön an alle, die dieses bunte Veranstaltungsprogramm im „St. Hildegard“ ermöglichen.

 

 

 

 

Musikalischer Sommeranfang

Balletttänzer
Abschied von Musiklehrerin Swetlana Paul

Der Sommeranfang  wurde im Haus auf ganz vielfältige Weise  eingestimmt. Den Auftakt hatte die   Bläserklasse der IGS Schule Emmelshausen mit ihrem Konzert. Sie präsentierten unter Leitung ihres Musiklehrers Simon Gras klangvolle Melodien aus ihrem Repertoire.

Am letzten Sonntag unterhielten die Schüler der Musiklehrerin Swetlana Paul die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrer konzertanten Aufführung. Für alle sehr überraschend und unerwartet dankten sie ihrer Musiklehrerin und verabschiedeten sie in den wohlverdienten Ruhestand. Michael Faulhaber dankte Frau Paul für den jahrelangen, ehrenamtlichen Einsatz im St. Hildegard und wünschte ihr  im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter alles erdenklich Gute.

Am Donnerstagnachmittag besuchte Ballettlehrerin Sara Cocker erstmalig mit 70 Schülerinnen und Schülern das Altenheim. Eine graziöse Aufführung präsentierten die Balletttänzerinnen  verschiedenster Altersgruppen dem Publikum. Fantastische Kostüme und klassische Tänze begeisterten die Gäste und dafür ernteten sie kräftigen Applaus.

Die Bewohnerinnen und Bewohner sind begeistert wie toll sich die jungen Menschen engagieren und immer wieder gerne im St. Hildegard zu Gast sind. Herzlichen Dank allen, die dieses besondere Programm mitgestaltet und organisiert haben.

 

 

 

 

 

 

 

Bunter Nachmittag mit dem Gitarrentreff aus Emmelshausen

Seit vielen Jahren erfreuen  die Musiker des Gitarrentreffs aus Emmelshausen die Bewohner im Frühjahr und gestalten einen schönen Nachmittag.

Ein buntes Programm  mit christlichen Liedern und Erzählungen aus der Bibel sowie ein großes Repertoire an altbekannten Volksliedern, die zusammen mit den Bewohnern gesungen wurden, sind immer im Gepäck. Wolfgang Gerber, der Leiter der Musikgruppe moderierte durch den Nachmittag und animierte die Bewohner ihre Musikwünsche mitzuteilen.  Auf diese Weise entstand ein regelrechtes Wunschkonzert und ausnahmslos wurden alle Wünsche der Bewohner erfüllt. Im Namen der Bewohner und Mitarbeiter bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth für den herrlichen Nachmittag und sprach gleich eine erneute Einladung zum Musizieren im Altenheim aus.

 

 

 

 

Frühjahrskonzert des Gesangvereins "Frohsinn" Kratzenburg

Am Sonntag, 17.04.2016, war der Gesangverein "Frohsinn" Kratzeburg zu Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen. Der Chor bot dem Publikum Highlights ihres Konzertes und neue Frühlingslieder dar. Zu " So schön wie heut" aus dem Film " Tanz mit dem Kaiser" sangen die Bewohner kräftig mit. Auch zu "Barkarole" und "Schiwago-Melodie" stimmten ein paar Zuschauer mit ein. Das gemeinsame Singen von bekannten Volksliedern, wie "Alle Vögel sind schon da " und " Kein schöner Land", am Ende des Konzertes bereitete den Zuschauern ebenso sichtlich Freude.

Zwei Sängerinnen trugen in den Gesangpausen Frühlingsgedichte vor.

Zum Abschluss dankte Frau Steffen-Jungbluth dem gemischten Chor,  der musikalischen Leitung Frau Olga Matouchina und dem ersten Vorsitzenden Herrn Gerhard Heiliger für das Ermöglichen dieses Besuchs.

Am Sonntag, 17.04.2016, war der Gesangverein "Frohsinn" Kratzeburg zu Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen. Der Chor bot dem Publikum Highlights ihres Konzertes und neue Frühlingslieder dar. Zu " So schön wie heut" aus dem Film " Tanz mit dem Kaiser" sangen die Bewohner kräftig mit. Auch zu "Barkarole" und "Schiwago-Melodie" stimmten ein paar Zuschauer mit ein. Das gemeinsame Singen von bekannten Volksliedern, wie "Alle Vögel sind schon da " und " Kein schöner Land", am Ende des Konzertes bereitete den Zuschauern ebenso sichtlich Freude.

Zwei Sängerinnen trugen in den Gesangpausen Frühlingsgedichte vor.

Zum Abschluss dankte Frau Steffen-Jungbluth dem gemischten Chor,  der musikalischen Leitung Frau Olga Matouchina und dem ersten Vorsitzenden Herrn Gerhard Heiliger für das Ermöglichen dieses Besuchs.

 

 

 

Frühlingsfest mit dem Mandolinenorchester Karbach

„Der Frühling ist die schönste Zeit, was kann wohl schöner sein…“ mit diesem Gedicht von Annette Droste-Hülshoff eröffnete Beate Steffen-Jungbluth am Sonntag, 20. März das Frühlingsfest im Haus. <o:p></o:p>

Wie schon in den Vorjahren sorgte auch in diesem Jahr  wieder das Mandolinenorchester aus Karbach unter musikalischer  Leitung von Uli Schmidt-Schilling für einen stimmungsvollen Frühschoppen und erfreute das Publikum mit zahlreichen bekannten Liedern. Musiker  Ralf Mallmann moderierte das Programm und nahm so die Bewohner mit auf eine musikalische Reise. Für das Orchester steht das Musizieren im Vordergrund, aber auch die Freundschaft unter den Musikkollegen ist besonders hervorzuheben. Dies bewiesen sie mit einer besonderen Ehrung an diesem Tag. Edmund Kneip wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen ausgezeichnet, für 30 Jahre aktives Musizieren im Verein.

Vielen herzlichen Dank an das Mandolinenorchester aus Karbach und an alle, die zum Gelingen des schönen Festes beigetragen haben.

 

 

 

 

 

Neues Dienstfahrzeug für Ausflüge der Bewohner

Dank der Beteiligung von 18 Sponsoren steht dem Alten- und Pflegeheim St. Hildegard jetzt ein nagelneuer Citroen Berlingo zur Verfügung, der vorrangig für Fahrten mit den Bewohnern genutzt werden soll.

Anlässlich einer kleinen Feierstunde, zu der Heimleiter Michael Faulhaber eingeladen hatte, bedankten sich die Bewohner und Mitarbeiter ganz herzlich bei den Vertretern der Firmen für ihre Unterstützung. Besonderer Dank gilt Herrn Eric Glaßer für die Koordinierung und das Marketing des Projektes.

Bei Kaffee und frisch gebackenen Waffeln gab es bereits einen regen Austausch zu möglichen Ausflugszielen. Im Anschluss fand dann der obligatorische Fototermin mit den Firmenvertretern statt, der diese gelungene Präsentation abrundete. Vielen Dank.

 

 

 

 

Krippenspiel

Bereits seit vielen Jahren ist es Tradition, dass das Krippenspiel der kath. Kirchengemeinde Emmelshausen auch im Alten-und Pflegeheim St. Hildegard aufgeführt wird. So waren die 13 Kinder gemeinsam mit Dekanatskantor Michael Steinbach und Gemeindereferent Carsten Kling am 13.Januar gerne dort zu Gast und erzählten die Geschichte, wie Jesu Geburt sich zugetragen haben könnte. Engel, Soldaten, Wirte, Könige und natürlich Maria und Josef nahmen die gespannten Bewohner mit in diese wunderbare Geschichte und in den Jubel von Weihnachten. Als Dank hatte Frau Beate Steffen-Jungbluth, die Leiterin vom Sozialen Dienst, leckere Donuts bereiten lassen und es war klar: Nächstes Jahr kommen wir wieder!

 

 

 

 

Sternsinger besuchten die Bewohner

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den drei Königen Erika Boos, Marc und Nico Karbach für Ihr Engagement und den Respekt den sie mit dieser Sternsingeraktion anderen Menschen entgegenbringen.

Gemeinsam mit den Bewohnern besuchten die festlich gekleideten Sternsinger den wöchentlich stattfindenden Mittwochsgottesdienst und zogen anschließend von Zimmer zu Zimmer um Ihren Segen auszusenden.

Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein – Respekt für dich, für mich, für andere!“ erteilten sie den Segen des neuen Jahres. An jede Zimmertür schrieben sie:

20 *C + M + B + 16. Die Buchstaben im Segensspruch stehen für den lateinischen Text „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus.

 

 

 

 

95. Geburtstag von Frau Johanna Muders

Auf 95 erfüllte Lebensjahre kann die 1920 in Urbar geborene Johanna Muders inzwischen zurückschauen. Am 26. November wurde dieser besondere Ehrentag im Kreise der Familie gebührend gefeiert und mit einem musikalischen Ständchen von Rudi Mallmann untermalt.

Zu den Gästen der Seniorin zählten auch Heimleiter Michael Faulhaber sowie Verbandsbürgermeister Peter Unkel und Frank Fischer als Vertreter der Stadt Emmelshausen, die ihre Glückwünsche zum Jubiläum überbrachten.

Wir wünschen der Jubilarin alles Gute  und einen weiterhin friedvollen und glücklichen Lebensabend in unserem Haus.

 

 

 

Dankeschön-Fest für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

Am 24. November 2015 lud das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard seine ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem geselligen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ein.

Bei seiner Begrüßungsrede dankte Heimleiter Michael Faulhaber den ca.  60 Anwesenden für ihr großes Engagement, das in verschiedensten Facetten für die Bewohner geleistet wird.

Die Zahl derer, die sich ehrenamtlich engagieren, hat seit Bestehen des Hauses stetig zugenommen. Damit ist auch die Angebotsstruktur für die Bewohner vielfältiger geworden: Einzelbesuche mit Gesprächen, Vorlesen oder Spazierfahrten;  Gruppenangebote in Form von Singen, Waffelbacken, Gymnastik, Männerstammtisch, Musiknachmittage – dies ist nur ein Ausschnitt dessen, wie ehrenamtlich Tätige die Tagesstruktur mitgestalten.

Ehrenamtliches Handeln ist eine der wesentlichen Adern unserer Gesellschaft und des Miteinanders. Dies bringen die zahlreichen Helferinnen und Helfer tagtäglich in unser Alten- und Pflegheim und sorgen für  viele schöne gemeinsame Stunden.

Dem Zitat von Albert Schweizer ist außer einem herzlichen Dank an alle ehrenamtlich Tätigen nichts mehr hinzuzufügen!

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen

 

 

 

Highlights im Monat November

Konzertbesuch in Halsenbach

Graue Novembertage gibt es im „St. Hildegard“ nicht, denn die Bewohner und Bewohnerinnen des Hauses erlebten in diesem Monat wieder ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm.

Aufgeregt und voller Spannung besuchten sie das Sonntagabendkonzert des Gesangsvereins „Frohsinn“ Kratzenburg und der „Musikvereinigung Harmonie“ in der Bürgerhalle in Halsenbach. Gerne folgten sie der Einladung der Sängerinnen und Sänger und lauschten begeistert den schönen Melodien. Das vielfältige Repertoire des Chores sowie die musikalische Leistung überwältigte sie und lässt sie noch heute  lächelnd von diesem außergewöhnlichen Ausflug berichten.

Am vergangenen Freitag fand zum 5.mal die jährliche  Weinprobe im Altenheim statt. Immer wieder ein Highlight, wenn Hauswinzer Willy May aus Alken seine köstlichen Weine präsentiert. Ganz nach dem Motto „Wo man Wein trinkt und ein Lied singt, da ist es herrlich, herrlich auf der Welt….“ wurde dieser Abend in guter Stimmung verbracht.

 

 

 

 

Martinsfeier mit dem Kindergarten "Arche Noah" aus Halsenbach

Die "Wackelzähne-Kinder" des Kindergartens Arche Noah, Halsenbach

„Kommt, wir wolln Laterne laufen, zündet eure Kerzen an“, so präsentierten sich am  Mittwoch, den 11.11. die Kinder des Kindergartens Arche Noah aus Halsenbach. Die „Wackelzähne-Kinder“, die im nächsten Jahr eingeschult werden, erfreuten anlässlich des Martinstages mit ihrem Gesang und Gedichten die Zuschauer im Alten- und Pflegeheim. In der Cafeteria gab es einen leuchtenden Laternenumzug und zum Erstaunen der Bewohner überreichten die Kinder ihnen noch ein selbst gebasteltes Geschenk.

Zum Abschluss stimmten die Kinder zusammen mit den Bewohnern das traditionelle Martinslied an.

Ein „ Herzliches Dankeschön“ an die neue Leiterin des Kindergartens Kathrin Gillmann und Gruppenleiterin Karin – die diesen Auftritt mit den Kindern ermöglicht  haben.

 

 

 

 

Bayrischer Nachmittag

O zapft is
Wildecker Herzbuam

 

 

 

 

Patronatsfest der Hl. Hildegard von Bingen

Am Donnerstag, den 17. September, feierte das Altenheim zu Ehren seiner Namenspatronin traditionell das „Hildegardfest“.

Begonnen wurde der Festtag mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Christian Adams, Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück, und Dr. Enkelmann, Prädikant der ev. Gemeinde St. Goar, feierlich zelebriert wurde.

In seiner Begrüßungsansprache hob Heimleiter Michael Faulhaber den Einsatz der heiligen Hildegard für benachteiligte Menschen hervor und erinnerte daran, wie wichtig dieser Einsatz gerade in der heutigen Zeit ist.

Anschließend gab es verschiedenste Lied- und Gedichtvorträge zu hören, die von Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes vorgetragen wurden.

Das Festbuffet, wie gewohnt von Küchenchef Christoph Bock und seinem Team vorbereitet, verwöhnte Bewohner und Gäste auf ganz besondere kulinarische Weise.

Nach einer kleinen Mittagspause unterhielt Alleinunterhalter und Entertainer Thomas Röcher die Gäste mit seinem gut gemischten Repertoire. Bei Schlagermusik und Evergreens wurde geklatscht, gesungen und auch das Tanzbein geschwungen.

Ein stimmungsvoller Tag, der alle begeistert hat, fand dann am späten Nachmittag ein schönes Ende – ganz im Sinne der Hildegard von Bingen.

 

Unser Dank gilt allen, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben.

Geigen- und Klavierkonzert

Am Samstag, 06. Juni 2015 kamen die Bewohner und Gäste des Altenheimes in den Genuss eines Geigen- und Klavierkonzertes, das die Musiklehrerin Swetlana Paul mit ihren Schülerinnen vorbereitet hatte. Im Gegensatz zu vorherigen Auftritten, bei denen Frau Paul ihr Programm mit jugendlichen Musikern präsentierte, waren dieses Mal sechs erwachsene Musikschülerinnen die Akteure. Obwohl die Musikerinnen erst im Erwachsenenalter zu ihrem Instrument gefunden haben, erklangen herrliche Melodien und das Publikum war begeistert.

Mit ihren vielfältigen und abwechslungsreichen Beiträgen sorgten die Musikerinnen für eine schöne stimmungsvolle Atmosphäre in der gut gefüllten Cafeteria und erhielten anerkennenden Applaus für ihre Darbietungen.

Den vortragenden Musikerinnen ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Nachmittag im Altenheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Firmbewerber und Senioren gemeinsam unterwegs ins agrarhistorische Museum Emmelshausen

Jung und Alt vorm Hunsrücker Fachwerkhaus

Bei der Firmvorbereitung setzen sich die Jugendlichen nicht nur mit Glaubensinhalten auseinander, sondern auch ganz konkret für andere bei einer Sozialaktion ein. Beim gemeinsamen Ausflug mit Bewohnern des St. Hildegard ins agrarhistorische Museum waren junge Beine und starke Arme gefragt. Bereits auf dem Weg entstanden nette Gespräche und reger Austausch. Manfred Adams führte uns dort durch das Museum, wo für die Senioren viele Kindheitserinnerungen geweckt wurden. Für die Jugendlichen wurde deutlich, dass nicht alles, was wir heute in Supermärkten kaufen, selbstverständlich und einfach dort hinkommt. Nach einem Imbiss ging es gemütlich zurück, beim Abschied auf den Wohnbereichen gab es das ein oder andere Tranchen.

 

 

 

 

Sommerfest mit Streichorchester

Der Auftritt der Musikfreunde St. Beatus e.V. aus Koblenz, die im Rahmen des Sommerfestes am 05. Juli aufspielten, wurde zu einem musikalischen Hochgenuss für die Bewohner und Besucher des Altenheimes.

Unter der bewährten Leitung des Dirigenten Werner Höss entführte das traditionsreiche Orchester (gegründet 1964) das Publikum in die Welt der Musik und startete eine musikalische Reise mit zahlreichen Melodien aus Oper, Operette und Musical (z. B. „Kaiserwalzer“, „West Side Story“, „Moon River“).

Die Musikfreunde St. Beatus sind über die Grenzen von Koblenz bekannt für ihre großartigen abwechslungsreichen Konzerte. Für den hiesigen Auftritt im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bedanken sich Bewohner und Belegschaft ganz herzlich!

 

 

 

 

 

Geigen- und Klavierkonzert

Swetlana Paul mit ihren Musikschülerinnen

Am Samstag, den 06. Juni kamen die Bewohner und Gäste des Altenheimes in den Genuss eines Geigen- und Klavierkonzertes, das die Musiklehrerin Swetlana Paul mit ihren Schülerinnen vorbereitet hatte. <o:p></o:p>

Im Gegensatz zu vorherigen Auftritten, bei denen Frau Paul ihr Programm mit jugendlichen Musikern präsentierte, waren dieses Mal sechs erwachsene Musikschülerinnen die Akteure. Obwohl die Musikerinnen erst im Erwachsenenalter zu ihrem Instrument gefunden haben, erklangen herrliche Melodien und das Publikum war begeistert.

Mit ihren vielfältigen und abwechslungsreichen Beiträgen sorgten die Musikerinnen für eine schöne stimmungsvolle Atmosphäre in der gut gefüllten Cafeteria und erhielten anerkennenden Applaus für ihre Darbietungen.

Den vortragenden Musikerinnen ein herzliches Dankeschön für diesen gelungenen Nachmittag im Altenheim St. Hildegard!

 

 

 

90. Geburtstag von Beiratsvorsitzenden Rosa Dieler

Die Jubilarin Rosa Dieler und ihre Gratulanten Peter Unkel, Michael Faulhaber, Andrea Mallmann, Pfr. Dr. Mike Joe Okpalanozie und Beate Steffen-Jungbluth

Auf  90  erfüllte Lebensjahre blickt Rosa Dieler im Altenheim zurück. Rosa Dieler im Hunsrückdörfchen Schwall geboren und aufgewachsen, liebte und lebte für ihren Beruf als Krankenschwester. Sie arbeitete bis zu ihrem Ruhestand in einem Koblenzer Krankenhaus und umsorgte mit Herz und Seele die Patienten. Seit fast 7 Jahren wohnt die Jubilarin im „St. Hildegard“, in dem sie auch als Vorsitzende des Bewohnerbeirates das Leben in der Einrichtung mitprägt. Sie ist auch hier stets um die Belange der Mitbewohner bemüht und hat ein offenes Ohr für Wünsche und Anregungen.  Dafür dankte ihr  Heimleiter Michael Faulhaber mit seiner Gratulation ganz besonders. Der Festtag wurde gebührend im Kreise der Familie gefeiert  und mit den Gästen Pfarrer Dr. Mike Joe Okpalanozie, Stadtbürgermeisterin Andrea Mallmann und Verbandsbürgermeister Peter Unkel die ihre herzlichsten Glückwünsche überbrachten.

 

 

 

Alle Gratulanten wünschten der Jubilarin alles Gute  weiterhin beste Gesundheit und einen zufriedenen Lebensabend im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Boy´s Day - Jungen - Zukunfstag

Hendrik Stein und Maximillian Rudolph

Auch das Altenheim beteiligte sich an der Initiative des Bundesministeriums, mit der Jungen die Möglichkeit gegeben wurde, Einblick in einen Beruf zu nehmen, der eher von Frauen dominiert wird.

Je ein Schüler der IGS Emmelshausen und der IGS Kastellaun nahmen am Boys’Day teil.

Nach der Begrüßung durch die Heimleitung erläuterte die Leiterin des Sozialen Dienstes, Frau Steffen-Jungbluth,  die Strukturen und Abläufe der Einrichtung. Nach dem Rundgang durch das Haus wurden die Jungen dann in ein Pflegeteam übergeben. Dort wurde Ihnen in der Praxis gezeigt, welche Abwechslungen der Beruf des Altenpflegers zu bieten hat und wie ein Tag in einem Alten- und Pflegeheim für die Bewohner gestaltet wird.

Im Selbsttest erfuhren sie, wie es ist, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein, das Bett nur mit einem Hebelifter verlassen zu können, oder wie Blutzucker- und Blutdruckkontrollen durchgeführt werden.

Die vielfältigen Eindrücke, die am Boys’ Day gesammelt werden konnten, wurden am Nachmittag beim Abschlussgespräch ausgewertet. Die Rückmeldung der Jungen war eindeutig: ein spannender Tag mit zahlreichen Einblicken in einen Beruf, der viel zu bieten hat!

 

 

 

 

Gitarrentreff im Altenheim

Ein buntes Frühlingsprogramm boten die Musiker des Gitarrentreffs in gewohnter Weise ihrem treuen Publikum und gestalteten ihnen einen schönen Nachmittag.

Das Programm startete mit christlichen Liedern zur Osterzeit und vorgetragenem Psalm aus der Bibel. Der zweite Teil bestand aus altbekannten Volksliedern, abwechslungsreich unterbrochen durch Gedichte und Geschichten. Die Musiker, unter Leitung von Wolfgang Gerber, entführten das Publikum auf angenehme Weise in die Welt der Gitarrenmusik und ernteten dafür großen Applaus.  Zum Abschluss dieses herrlichen Nachmittages erfreuten die Musiker die Bewohner noch mit einem Korb voller bunter Schmetterlinge. Im Namen der Bewohner und Mitarbeiter bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth für den herrlichen Nachmittag und sprach gleich eine erneute Einladung zum Musizieren aus.

 

 

 

 

Frühlingsfest mit dem Mandolinenclub aus Karbach

Mandolinenclub aus Karbach
großes Mittagsbuffet
Redner Ernst Krebs
Bewohner und ihre Angehörigen

Zum lang ersehnten Frühlingsanfang wurde im Haus ein Fest gefeiert, zu dem sich die Bewohner, Angehörigen und Gäste am Sonntagmorgen in der frühlingshaft dekorierten Cafeteria einfanden. Mit einem erfrischenden Cocktail und Begrüßungsworten von Heimleiter Michael Faulhaber wurde das Fest gebührend eröffnet.

Der Mandolinenclub aus Karbach sorgte für ein abwechslungsreiches Programm und erfreute das Publikum mit zahlreichen bekannten Liedern aus ihrem stimmungsvollen Repertoire, wofür sie viel Applaus von den Zuhörern erhielten. Tatkräftig wurden die Klänge der Mandolinen von den Solosängern unterstützt, so dass sich alsbald eine fröhliche Frühschoppenatmosphäre verbreitete. Frühlingsgedichte untermalten das Programm und Heimbewohner Ernst Krebs trug seine eigens für das Fest vorbereitete Rede vor, die mit viel Applaus belohnt wurde.

Kulinarisch wurden die Gäste und Besucher wieder mit einem großen Mittagsbuffet verwöhnt, das Küchenleiter Christoph Bock mit seinem Team hervorragend vorbereitet hatte.

Ein besonderer Dank an den Mandolinenclub aus Karbach und an alle, die zum Gelingen des schönen Frühlingsfestes beigetragen haben.

 

 

 

 

Nun lässt der Lenz uns grüßen ...

Pünktlich zum Frühlingsanfang musizierte das Bläserensemble „Cantabile“ unter der Leitung von Toni Schicke im  Haus. Die fünf jungen Musiker sind schon ein fester Programmpunkt im Veranstaltungskalender des Altenheims. Sie sind immer herzlich willkommen und pflegen übers ganze Jahr gute Kontakte zu den Bewohnern. Musikwünsche werden gerne von ihnen erfüllt. Das Frühjahrskonzert wurde  eröffnet und versetzte die Bewohner schnell in Frühlingsstimmung. Toni Schicke moderierte zu den einzelnen Musikstücken und hatte so manches „Steckelche“ vom schönen Hunsrück zu berichten. Die unterschiedlichsten Dorflieder waren zu hören und allseits bekannte Volkslieder. Ein musikalischer Blumenstrauß aus einem großen Repertoire lud zum Mitsingen ein.  Lobende Worte und mächtiger Applaus folgten und die Musiker erteilten gleichzeitig die Zusage für den nächsten musikalischen Auftritt.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und bedanken uns ganz herzlich bei der Bläsergruppe „Cantabile“ und Toni Schicke für das große Engagement in unserem Haus.

 

 

 

 

Närrisches Treiben am Schwerdonnerstag

Gut gestärkt mit frischem Kaffee und leckeren Berlinern wurde in der Cafeteria des Hauses gebührend gefeiert. Die Mitarbeiterinnen der sozialen Betreuung unterhielten die Bewohner mit Büttenreden und Liedbeiträgen zu denen lustig geschunkelt wurde. Ein geselliger Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende.

 

 

 

Alice Wendling mit dem Vortrag "En Deppe voll Gequellte"
Mitarbeiter der sozialen Betreuung gestalten buntes Nachmittagsprogramm
Witz und Humor bringt die Bewohner zum Lachen
Liedbeitrag "Tulpen aus Amsterdam begeisterte Zuschauer

 

 

 

 

Karnevalsverein Gonderscher Besembenner eröffnet die närrische Session 2015

KGB Elferrat mit seinem Gefolge
Ulknudeln Stephanie Eisenbrandt-Löffler und Melanie Becker

„Helau“ hieß es auch dieses Jahr wieder im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bei der Eröffnung der fünften Jahreszeit.

Mit einem dreifach donnerndem Helau begrüßte Sitzungspräsident Johan van Hemert am Sonntagnachmittag  das Publikum und übernahm somit das Regiment im Haus. Er kündigte die närrischen Programmpunkte an und brachte mit Spaß und  Humor das Publikum zum Lachen. Unterstützt wurde er vom schmucken Elferrat und seinem Gefolge. Die Karnevalsgesellschaft erfreute die Gäste mit ihren farbenfrohen Kostümen und heizte die Narrenschar mit tollen Beiträgen ein. Die verschiedenen Funken zeigten ihr Können. Lachend und applaudierend honorierten die Gäste  den lustigen Vortrag „Bäuerin und feine Dame“, der hervorragend von der 1. Vorsitzenden Stephanie Eisenbrandt-Löffler und Melanie Becker gespielt wurde. In der karnevalistisch geschmückten Cafeteria wurde geschunkelt und gelacht und die Zeit verging mal wieder zu schnell. Es hieß Abschied nehmen und so wurde in guter Stimmung zum Abschluss noch das Lied „Am Rosenmontag bin ich geboren“ angestimmt und  die fröhliche Runde löste sich singend auf.  Mit einem kräftigen HELAU bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter für den herrlichen Nachmittag und wünschte dem KGB viel Erfolg in der närrischen Session 2015.

 

 

 

 

 

 

 

Neujahrssingen mit dem Kirchenchor St. Hildegard aus Emmelshausen

In guter alter Tradition besuchte der Kirchenchor St. Hildegard das Altenheim zum Neujahrssingen.

Jeden Samstag findet in der hauseigenen Kapelle ein Wortgottesdienst statt, der am 10. Januar vom Kirchenchor unter Leitung von Peter Müller musikalisch mitgestaltet wurde. Der Kirchenchor St. Hildegard fördert ein „gutes altes Brauchtum“ mit ihrem jährlichen Auftritt  im Haus und begeisterte auch dieses Jahr die Bewohner mit herrlichem Gesang.

Hoch erfreut über den Besuch seiner Sangesfreunde war auch Alfred Monnerjahn, der jahrzehntelang als Vorstandsmitglied und Sänger im Chor aktiv war und mittlerweile im Altenheim lebt. Er freute sich über ein Wiedersehen mit seinen Sangesfreunden und bei einem kleinen Imbiss ließ man so manches gemeinsame Erlebnis Revue passieren.

Ein herzliches Dankeschön ergeht an die Chormitglieder und an Organist Peter Müller für diesen engagierten Auftritt im St. Hildegard. 

 

 

 

 

Geigen- und Klavierkonzert

Traditionell gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Musiklehrerin Swetlana Paul am Sonntagnachmittag  ein Geigen- und Klavierkonzert für die Bewohner und Gäste des Hauses.

Mit ihren vielfältigen und abwechslungsreichen Beiträgen sorgten die jungen Musiker für eine besonders stimmungsvolle Atmosphäre in der gut gefüllten Cafeteria. Gekonnt moderiert wurde der Nachmittag von Sophia Schweitzer, die schon seit vielen Jahren musiziert und immer wieder gerne zu Auftritten ins Altenheim kommt. Dies gilt auch für die Musiklehrerin Swetlana Paul, die die Jugendlichen mit viel Engagement begleitet. Dafür gab es kräftigen Applaus vom Publikum.  

Eine besondere Vorführung erlebten die Bewohner durch die  Akrobatikgruppe „Skydive“, die auf der kleinen Bühne eine atemberaubende Kür mit Hebefiguren und Purzelbäumen aufführte. Einstudiert wurde diese Aufführung von Bärbel Erdmann, die im Übrigen auch in diesem Jahr wieder für eine bewundernswerte Dekoration der Cafeteria sorgte.

Allen vortragenden Künstlerinnen und Künstlern ein herzliches Dankeschön für diesen ganz  besonderen Sonntagnachmittag im Altenheim St. Hildegard!

Akrobatikgruppe "Skydive"
atemberaubende Vorführung
ein Quartettspiel
Gruppenfoto der jungen Künstler

 

 

 

 

Tag des Ehrenamtes

Am 04. November fand im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard der diesjährige Tag des Ehrenamtes statt, zu dem traditionell alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sich für die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses engagieren, eingeladen werden.

Mit dem Zitat des preußischen Gelehrten Wilhelm von Humboldt Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben“  begann der Heimleiter, Michael Faulhaber, seine Eröffnungsrede.

Ohne ehrenamtliches Engagement wäre vieles im Haus St. Hildegard nicht möglich, betonte Faulhaber. Die zahlreichen Angebote, die von Einzelpersonen oder auch in Gruppen angeboten werden, seien für die Bewohnerinnen und Bewohner eine unschätzbare Bereicherung und vom täglichen Ablauf nicht mehr wegzudenken.

Im Laufe seiner Ansprache stellte Herr Faulhaber die Vielfalt der Angebote im Einzelnen vor. „Ich hoffe, dass es uns auch zukünftig gelingen wird, weitere ehrenamtlich Tätige für unser Haus zu gewinnen, die Freude daran haben, für andere Menschen etwas auf den Weg zu bringen."

Herr Faulhaber griff zuletzt die Worte von Cicero auf, der schon im alten Rom feststellte, keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen und bedankte sich im Namen aller Bewohnerinnen und Bewohner bei den Anwesenden für die engagierte Arbeit des ablaufenden Jahres.

 

 

 

 

Kindergarten Arche Noah zu Gast

Die kleinen Künstler des Kindergartens Arche Noah

Am 10.11. waren die Kinder des Kindergartens Arche Noah aus Halsenbach zu Gast im Alten- und Pflegeheim. Mit ihren farbenfrohen selbstgebastelten Laternen zogen sie in die Cafeteria ein, in der sie schon von den Bewohnern und Gästen erwartet wurden.

Die Betreuerinnen, Karin Kültzer und Sabrina Kauertz, hatten kleine Singspiele und Vorträge vorbereitet, bei denen die Wohltätigkeit und Hilfsbereitschaft des hl. St. Martin hervorgehoben wurde. Die Bewohner und Gäste  hatten sichtlich Spaß an den Darbietungen und verabschiedeten die kleine Truppe mit großem Beifall.

Auf diesem Weg bedanken sich die Heimleitung und die Bewohner des Altenheimes nochmals ganz herzlich bei den Kindern und deren Betreuerinn für den schönen Nachmittag.

 

 

 

 

Ein buntes Programm zum Herbstbeginn

Männergesangverein 1886 Werlau e.V.

So bunt wie der Herbst war auch das Programm im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in der vergangenen Woche.

Zum Geburtstagskaffee mit selbstgebackenem Kuchen luden die Frauen der katholischen Pfarrgemeinde am Mittwoch ein. „Die Welt der bunten Bilder“, ein Dia-Vortrag mit Helmut Bleifeld folgte und erfreute die Bewohner am Donnerstag mit ausdrucksvollen Motiven auf der Leinwand. Stimmungsvolle Gitarrenmusik ertönte am Freitagnachmittag durch den Gitarrentreff unter Leitung von Wolfgang Gerber. Mit ihren Geschichten und Liedern unterhielten sie das begeisterte Publikum.

Der Sonntagnachmittag wurde schlussendlich durch den Männergesangverein 1886 Werlau e.V. gestaltet. Mit fröhlich-unterhaltsamen Chorliedern aus dem aktuellen Repertoire unterhielten die Sänger unter Leitung von Chorleiter Helmut Wißing die Bewohner und Gäste. Horst Junker moderierte gekonnt die einzelnen Chorbeiträge und animierte das Publikum zum Mitsingen. Zu jedem Gesangsstück  gab es „Wissenswertes“ zu erzählen und so ertönte schnell ein bunter Herbststrauß aus Geschichten und Liedern.  Mit viel Applaus belohnten die Bewohner die Darbietungen und freuen sich über ein baldiges Wiedersehen im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard.   

 

 

 

 

104. Geburtstag von Josefine Retzmann

Die Jubilarin und ihre Gäste v.l.n.r. Pfarrer Dr. Okpalanozie, Reinhard Klauer, Günter Petry, Peter Unkel und Heimleiter Michael Faulhaber

 

 

Die älteste, aber durchaus rüstige Bürgerin der  Verbandsgemeinde Emmelshausen feierte im kleinen Kreis ihren 104. Geburtstag.

Auch heute noch erzählt sie gerne von ihrem bewegten und abwechslungsreichen Leben auf dem Hunsrück, wobei sie sich nach wie vor für aktuelle weltpolitische Ereignisse interessiert und täglich ausgiebig die Tageszeitung studiert.

Die Glückwünsche zu dem nicht alltäglichen Geburtstag überbrachten Verbandsbürgermeister Peter Unkel, Günter Petry als Vertreter für die Bürgerschaft der Stadt, Kreisbeigeordneter Reinhard Klauer, als Vertreter der Kreisverwaltung und der Ministerpräsidentin  Malu Dreyer sowie Pfarrer Dr. Mike Joe Okpalanozie. Heimleiter Michael Faulhaber schloss sich mit den besten Glück- und Segenswünschen im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter des Altenheimes an.

Alle Gratulanten wünschten der Jubilarin alles Gute  weiterhin beste Gesundheit und einen zufriedenen Lebensabend im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Patronatsfest zu Ehren der hl. Hildegard von Bingen

dekorativer Eingangsbereich
Feierlicher Gottesdienst zum Patronatsfest
Der Schlangentanz
Collagengeschenk des Kindergartens "Holzwurm"
So ein Tag so wunderschön wie heute...
musikalische Unterhaltung mit Rudi und Gisela Mallmann

Am 17. September wurde auch in diesem Jahr traditionell das Patronatsfest zu Ehren von Hildegard von Bingen gefeiert. Der Festtag begann mit einem kath. Gottesdienst, der von Pastor Franz-Josef Robert und Gemeindereferentin Petra Kollmar zelebriert wurde.

In seiner anschließenden Ansprache begrüßte Heimleiter Michael Faulhaber die Bewohner und Gäste des Hauses und erinnerte an das vielfältige Engagement der Hildegard von Bingen, die sich in einer schwierigen Zeit konsequent für ihre Mitmenschen einsetzte, ihr Wissen weiter vermittelte und auch sehr kontrovers mit der Obrigkeit ins Gespräch kam, um ihre Vorstellungen von Nächstenliebe und Menschlichkeit umzusetzen.

Im folgenden Programm erfreuten die Kinder des kommunalen Kindergartens Holzwurm zusammen mit ihren Betreuerinnen, Frau Crecelius und Frau Kneip, die Herzen der Bewohner und Gäste. Neben Liedvorträgen  und einem Singspiel hatten die Kinder eine selbstgestaltete Collage vorbereitet, die sie den Bewohnern übergaben.

Kulinarischer Höhepunkt war das Mittags-Buffet, das Küchenleiter Christoph Bock und sein Team vorbereitet hatten und das entsprechend großen Anklang fand.

Nach einer kleinen Mittagspause ging es im Programm heiter weiter, denn Rudi Mallmann und Ehefrau Gisela sorgten mit Musik und Gesang für großartige Stimmung. Bei Kaffee und Pflaumenkuchen fand das große Patronatsfest am späten Nachmittag ein fröhliches Ende.

Dank gilt allen, die an diesem schönen Tag mitgewirkt haben.

 

 

 

 

Ausflug zum Weinmarkt

Gut gelaunt zum Weinmarkt
Frühschoppen im Park
Wo man Wein trinkt und ein Lied singt,
da ist es herrlich, herrlich auf der Welt.
Danke den ehrenamtlichen Helfern: Andrea Kasper, Bärbel Jung, Helmut Sonnenschein und Mike Vogel

Einen Ausflug der besonderen Art unternahmen die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard am vergangenen Wochenende.

Sie besuchten am Sonntag, 31. August, den Frühschoppen des Weinmarktes im Ort. Bei schönem Wetter und guter Laune stießen sie in geselliger Runde mit einem Glas Wein an. Traditionell wurde „Deppekuche“ gegessen und froh und beschwingt die Heimreise angetreten. 

Für die Bewohner des St. Hildegard war dies eine willkommene Abwechslung.

Ein besonderer Dank gilt den vielen „helfenden Händen“, ohne deren Unterstützung dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre.

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung

Katja Schmook-Völker, Marion und Theresa Kneib, Tamara Auer

 

 

Während einer kleinen Feierstunde am 24. Juli hat Heimleiter Michael Faulhaber 4 Auszubildende ausgezeichnet, die ihre Ausbildung mit hervorragenden Ergebnissen abgeschlossen haben.

Tamara Auer, Marion Kneib  und Theresa Kneib beendeten ihre dreijährige Ausbildung als examinierte Altenpflegerinnen. Katja Schmook-Völker schloss ihre einjährige Ausbildung als Altenpflegehelferin ab und erhielt gleichzeitig die Auszeichnung „Beste Schülerin ihrer Jahrgangsstufen.“ Sie steigt nach den Ferien in den Ausbildungsgang „examinierte Altenpflegerin“ auf.

„Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte von morgen – das trifft auch auf unser Haus zu. Wir stellen durch gezielte Ausbildung und Übernahme unserer Auszubildenden sicher, dass auch langfristig die stetig wachsenden Anforderungen an die Pflege erfüllt werden und das Haus damit in eine sichere Zukunft geführt wird“ betonte Michael Faulhaber.

Die Heimleitung und alle Kolleginnen und Kollegen sind stolz auf ihre neuen Fachkräfte und freuen sich, dass alle vier ihre Abschlussprüfungen mit erstklassigen Ergebnissen absolviert haben.

 

 

 

 

Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand

Die langjährigen Mitarbeiterinnen Sr. Elvira und Sr. Brigitta

 

„Heute heißt es mit einem weinenden und einem lachenden Auge Abschied nehmen“,  mit diesen Worten eröffnete Heimleiter Michael Faulhaber seine Laudatio bei der Verabschiedung von Brigitta Jakobs und Elvira Weinert.

Für die langjährigen Pflegemitarbeiterinnen  waren ihre Tätigkeiten schon immer nicht nur ein Job, sondern vielmehr eine Berufung gewesen. Elvira Weinert hat ihren Dienst 1993, Brigitta Jakobs im Jahr 2003 angetreten. Als Pflegerinnen waren sie bei allen sehr beliebt und auch die Bewohner bedauern es, die „guten Seelen“ zu verlieren, jedoch gönnen sie ihnen den wohlverdienten Ruhestand und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und Zeit zum Genießen des neuen Lebensabschnitts. Diesen Wünschen schließen sich alle Mitarbeiter und die Heimleitung des Hauses an.

Mit einem Blumengruß und anerkennenden Worten vom Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung, Klaus Münnig sowie der Heimbeiratsvorsitzenden, Rosa Dieler, wurden die Beiden bei  einem kleinen Umtrunk gebührend verabschiedet.

 

Herzlichen Dank Brigitta und Elvira für Euren unermüdlichen Einsatz und die gute kollegiale Zusammenarbeit im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard!

 

 

 

 

 

 

 

Sommerfest mit der Bläserklasse der Integrierten Gesamtschule Emmelshausen

Die Musiklehrer, Herr Ney und Frau Hanß, mit den jungen Musikern der IGS Emmelshausen

Dem Namen Sommerfest machte im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard das Miteinander von Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und der Heimleitung alle Ehre. Das Programm an diesem schönen Vormittag war abwechslungsreich gestaltet und wurde mit einem festlichen Gottesdienst, zelebriert vom neuen Kooperator der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück  Dr. Mike-Joe Okpalanozie, begonnen. Nach den Begrüßungsworten von Heimleiter Michael Faulhaber und einem Sommercocktail erfreuten die Schüler der IGS Schule die Gäste. Sie musizierten im Orchester und nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Weltreise. Sie spielten ein erstaunlich großes Repertoire mit verschiedenen Werken und einigen Soloeinlagen. Mit großem Applaus honorierten die Zuschauer auch den Einsatz und Elan der beiden Musiklehrer der Bläserklasse, Frau Hanß und Herr Ney, die mit Leib und Seele dabei sind und gerne mit den Jugendlichen musizieren. Das gute Miteinander der Gruppe und die Harmonie zwischen Schüler und Lehrer konnte man deutlich spüren. Für das leibliche Wohl gab es in der maritim geschmückten Cafeteria ein köstliches Buffet mit „Leckerem vom Grill“. Alle Bewohner, Angehörigen, Schüler und Mitarbeiter waren dazu herzlich eingeladen und genossen bei warmen Sonnenstrahlen die verschiedensten Köstlichkeiten.

 

 

 

 

 

Frauenchor "Heideklang" aus Buchholz besucht ehem. Vorstandsmitglied

Einen fantastischen Auftritt des Frauenchores Heideklang aus Buchholz erlebten die Bewohner und zahlreichen Gäste am vergangenen Donnerstagnachmittag.

Unter der Leitung von Olga Matuschina begeisterte der Chor mit vielen bekannten Liedern und Wiener Melodien das Publikum. Frau Weiffen moderierte den bunten Nachmittag und stellte uns das Motto des Vereins „Leben, lieben und lachen“ vor. Natürlich steht für den Buchholzer Frauenchor das Singen im Vordergrund, aber auch die Freundschaft unter den Chormitgliedern ist besonders hervorzuheben. Dies bewiesen sie bei ihrem Besuch in unserem Haus, denn eine besondere Ehrung erfuhr an diesem Tag die jahrzehntelange Sängerin und Vorstandsvorsitzende Gudrun Nickel, die mittlerweile in unserem Altenheim lebt. Sie freute sich über ein Wiedersehen mit ihren Sangesschwestern und bei Kaffee und Kuchen wurde so manches Erlebnis Revue passiert.

Beschwingt und zufrieden mit diesem Nachmittag sprachen die Bewohner sofort eine erneute Einladung an den Frauenchor aus, die ein Wiedersehen sofort zusagten. Ein herzliches Dankeschön an den Frauenchor Heideklang aus Buchholz für diesen besonderen Besuch im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Gitarrentreff der freien evangelischen Gemeinde zu Gast

Am 25. April konnten sich die Bewohner des Altenheimes erneut auf den Auftritt des Gitarrentreffs der freien ev. Gemeinde freuen, der in gewohnter Weise den Nachmittag musikalisch gestaltete.

Der Besuch des Gitarrentreffs hat inzwischen schon Tradition und auch dieses Mal  waren die Bewohner und Besucher von der Programmvielfalt und dem musikalischen Talent der Gitarristen begeistert.

Das Programm startete mit altbekannten Volksliedern, abwechslungsreich unterbrochen durch Gedichte und Geschichten. Der zweite Teil bestand aus christlichen Liedern und vorgetragenen  Psalmen aus der Bibel. Auch Pastor Jörg Manderbach begrüßte die Bewohner mit biblischen Worten und sprach den Zuhörern Lebensmut  zu. Die Musiker, unter der Leitung von Wolfgang Gerber, entführten das Publikum auf angenehme Weise in die Welt der Gitarrenmusik und ernteten dafür großen Applaus. Zum Abschluss dieses herrlichen Nachmittages erfreuten die Musiker die Bewohner noch mit einem Korb voller selbstgebastelter Geschenke. Im Namen der Bewohner und Mitarbeiter bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth für den hervorragend gelungenen Auftritt und sprach gleich eine neue Einladung zum Musizieren des Gitarrentreffs aus.

 

 

 

 

Frühlingsfest mit dem Mandolinen Club aus Karbach

Durch die Sonne schon lange angekündigt und nun auch auf dem Kalender bestätigt - der ersehnte Frühlingsanfang. Passend dazu wurde im Haus ein Fest gefeiert, zu dem sich die Bewohner, Angehörigen und Gäste am Sonntagmorgen  in der frühlingshaft dekorierten Cafeteria einfanden. Dort wurden sie von Heimleiter Michael Faulhaber mit einem erfrischenden Cocktail begrüßt.

Der Mandolinenclub aus Karbach sorgte für das musikalische Programm und erfreute die Gäste mit vielen bekannten Liedern und seinem vielfältigen Repertoire. Mit Begeisterung sang das Publikum  die schönen Melodien mit und applaudierte den Musikern aus Karbach. Tatkräftig unterstützte es auch die Solosänger des Vereins und so entwickelte sich rasch eine fröhliche Frühschoppenatmosphäre. Zwischen den Bewohnern und Musikern ergaben sich nette Gespräche  an den Tischen, da die Musiker schon über viele Jahre eng mit dem Haus verbunden sind und immer wieder Feste im Haus musikalisch mitgestaltet haben.  

Ein großartiges Mittagsbuffet, das natürlich Küchenleiter Christoph Bock und sein Team exzellent vorbereitet hatte, rundete das Fest letztlich auch kulinarisch ab.

Ein besonderer Dank besonders dem Mandolinenclub und allen, die zum Gelingen des schönen Festes beigetragen haben.

Der Mandolinen Club
Leckerer Cocktail
Bewohner, Angehörige und Gäste sind begeistert
Gemeindereferentin Petra Kollmar feiert mit
Geschwister genießen zusammen den musikalischen Frühschoppen
"Das Buffet ist eröffnet"

 

 

 

 

"Nun lässt der Lenz uns grüßen"

Musikgruppe "Cantabile" unter der Leitung von Toni Schicke

Pünktlich zum Frühlingsanfang eröffnete die Musikgruppe  „Cantabile“ unter der Leitung von Toni Schicke ein Frühlingskonzert  im Altenheim. Nach einer kurzen Ansprache durch Heimleiter Michael Faulhaber übernahm Toni Schicke die Führung und moderierte in seiner charmanten Art professionell das Programm. Zu jedem Musikstück  gab es „Lustiges“ zu hören und so ertönte schnell ein bunter Frühlingsstrauß an Geschichten und Liedern, der die Bewohner in gute Frühlingsstimmung versetzte. Die 5 jungen Musiker boten dem Publikum eine musikalische Reise durch die Heimat des wunderschönen Hunsrücklandes; aber auch Lieder aus Österreich, Italien und Russland waren zu hören. Viele Lieder wurden durch den Gesang des Publikums untermalt und der sonnige Frühlingstag fand so seinen gebührenden Ausklang. Mit viel Applaus belohnten die Bewohner die Bläsergruppe „Cantabile“ und erhielten schon die Zusage für ein baldiges Wiedersehen im Altenheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Angehörige und Personal gestalteten närrischen Nachmittag

Das Personal beim Strumpfhosentanz v.l.n.r. Sr. Eugenia Reis, Sr. Irma Schäfer, Sr. Olga Schauermann, Alice Wendling und Monika Martin der sozialen Betreuung

Mit einem kräftigen „Helau“ begrüßte Sitzungspräsidentin Beate Steffen-Jungbluth das närrische Volk im Haus und kündigte nach einigen fröhlichen Reimen den ersten Programmpunkt an. Die Zuschauer bestaunten begeistert den Auftritt des Pflegepersonals beim Strumpfhosentanz und applaudierten kräftig beim Einzelvortrag von Monika Popp.

Für das leibliche Wohl sorgten die Damen der katholischen Frauengemeinschaft, die die Gäste mit selbstgebackenen Torten verwöhnten. Musikalisch gestaltet wurde das Programm von „Hausmusiker“ Rudi  Mallmann auf seinem Akkordeon, der die Narrenschar mit fröhlichen Fastnachtsschlagern unterhielt, zu denen geschunkelt und gesungen wurde. Auch Ehefrau Gisela erfreute die Bewohner spontan und überraschend mit dem Vortrag „Gucke mo, wie dä guckt“. Kurt Seus war als Fotograf engagiert und lichtete das lustige Narrenvolk professionell ab.

Unser herzlicher Dank gilt allen Helfern, die diesen wunderschönen Tag mitgestaltet und unterstützt haben.

 

 

 

Kultur- und Karnevalsverein Karbach eröffnet die närrische Session 2014

„Helau“ hieß es auch dieses Jahr wieder im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bei der Eröffnung der fünften Jahreszeit.

Mit einem dreifach donnerndem Helau begrüßte der neue Sitzungspräsident des KKV Sven Müller am Sonntagnachmittag  das Publikum und übernahm somit das Regiment im Haus. Er kündigte die närrischen Programmpunkte an und brachte mit Witz und  Humor das Publikum zum Lachen. Unterstützt wurde er vom schmucken Elferrat und seinem Gefolge. Die Karnevalsgesellschaft erfreute die Gäste mit ihren farbenfrohen Kostümen und heizte die Narrenschar mit tollen Beiträgen ein. Verschiedene Tanzgruppen zeigten ihr Können und Büttenredner Rainer Hasbach begeisterte mit seinem Einzelvortrag das Publikum. In der karnevalistisch geschmückten Cafeteria wurde geschunkelt und gelacht und die Zeit verging mal wieder zu schnell. Es hieß Abschied nehmen und so wurde in guter Laune das Lied „So ein Tag so wunderschön wie heute“ angestimmt und  die fröhliche Runde löste sich singend auf.  Mit einem kräftigen HELAU bedankte sich Beate Steffen-Jungbluth im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter für den herrlichen Nachmittag und wünschte dem KKV viel Erfolg in der närrischen Session 2014.

Gruppenfoto
Tanzmariechen
Tanzmariechen
Büttenredner Rainer Hasbach
Tanzgruppe Bue Diamonds
Elferratsmitglied und Küchenleiter Christoph Bock mit Beate Steffen-Jungbluth

 

 

 

102. Geburtstag von Frau Else Reimann

Bei bester  Gesundheit  feierte Frau Else Reimann am Mittwoch, 19. Februar 2014 ihren  102. Geburtstag. Vor ihrem Heimeinzug lebte sie in Kleve am Niederrhein und arbeitete im eigenen Gärtnereibetrieb. Sie erzählte ihren Gästen gerne aus der Vergangenheit und sorgte für eine gute Unterhaltung beim Sektempfang mit der Familie und dem Pflegeteam des Altenheims. Zu den Gästen gehörten auch Pfarrer Josip Greguric, Verbandsbürgermeister Peter Unkel und der Kreisbeigeordnete Reinhard Klauer, der die besten Glückwünsche auch im Namen der  Ministerpräsidentin  Malu Dreyer überbrachte.

Alle Gratulanten wünschten der Jubilarin alles Gute  weiterhin beste Gesundheit und einen zufriedenen Lebensabend im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard.

Die Jubilarin mit den Gratulanten v.l.n.r.: R. Klauer ( Kreisbeigeordneter), B. Steffen-Jungbluth (Sozialdienstleitung), P. Unkel ( Verbandsbürgermeister), Josip Greguric (Pfarrer), und C. Peiter ( stellv. Heimleitung).

 

 

 

 

Krippenspiel mit den Kindern der katholischen Pfarrgemeinde

Maria und Josef  waren unterwegs auf Herbergssuche  und sie fanden einen Platz in unserem Haus. Die Weihnachtsgeschichte wurde bereits in der Pfarrkirche St. Hildegard von den Kindern der kath. Pfarrgemeinde  aufgeführt und jetzt nochmals für die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenheimes inszeniert. Das Publikum verfolgte mit großem Interesse die Geschichte der Geburt Jesus. 15 Kinder als Hirten, Engel und Könige gekleidet, erfreuten die Zuschauer mit ihrer Aufführung.  Musikalische Unterstützung erhielten die Solisten und Sänger durch ein kleines Orchester mit verschiedenen Instrumenten. Belohnt wurden die jungen Schauspieler mit kräftigem Applaus vom Publikum. Großes Lob und viel Applaus erhielten auch Gemeindereferent Carsten Kling und Organist Michael Steinbach für die Einstudierung des Krippenspiels. Einen herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern die zu dieser gelungenen Aufführung beigetragen haben.

 

 

 

 

Grundschule Buchholz begeisterte Zuschauer

Am 17. Januar 2014 erlebten die Bewohner eine wunderschöne Theateraufführung der Grundschule Buchholz. Die Schüler der 1. Klasse führten mit großer schauspielerischer Leistung das Musical „Bärchens Weihnacht“ auf.

Im Märchenwald bereiten die Kinder, als verschiedene Tiere gekleidet, das Weihnachtsfest vor, bis sie einen kleinen Bären aufnehmen, der seine Eltern verloren hat. Sie überlisten die beiden Jäger, die dem Bären nach dem Leben trachten. Als ihnen das gelungen ist, feiern sie glücklich mit allen Tieren des Märchenwaldes das Fest der Liebe.

In dem Tier-Musical wurde immer wieder gesungen und getanzt. Mit großer Begeisterung und Eifer an dem Stück verzauberten die jungen Künstler die Zuschauer und wurden mit großem Applaus belohnt. Einen herzlichen Dank gilt den beiden Lehrerinnen Frau Porz und Frau Kurdek, die diesen Besuch ermöglicht haben und ihren Schülern für diese gelungene Darbietung. 

 

 

 

 

Neujahrssingen des Kirchenchores St. Hildegard, Emmelshausen

Traditionsgemäß besuchte der katholische Kirchenchor St. Hildegard am Samstag, 11. Januar, das Altenheim zum Neujahrssingen.

Der jeden Samstag stattfindende Wortgottesdienst wurde an diesem Tag vom Kirchenchor unter der Leitung von Michael Steinbach musikalisch mitgestaltet. Jedes einzelne Chormitglied trug dazu bei, dass der Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle einen besonders festlichen Rahmen erhielt.

Auch die Ehrenmitglieder Frau Anneliese Theis und Herr Alfred Monnerjahn, die seit einiger Zeit im St. Hildegard leben und diesem Verein jahrelang verbunden waren, summten zu bekannten Melodien mit.

Sie freuten sich sehr über den Besuch ihrer Sangesfreunde und im Anschluss  ließ man noch so manches gemeinsame Erlebnis Revue passieren.

Alle Bewohner und Mitarbeiter des Hauses bedanken sich ganz herzlich bei den zahlreichen Chormitgliedern und Herrn Steinbach für diesen engagierten Auftritt in unserem Haus.

 

 

 

 

 

"Segen bringen - Segen sein" Sternsinger besuchen die Bewohner

Am Samstag, den 04.01.2014 besuchten die Sternsinger die Bewohner des Altenheimes. Unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein – Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“ erteilten sie den Segen des neuen Jahres. Die drei Könige zogen von Zimmer zu Zimmer und erfreuten die Bewohner mit ihren festlichen Kostümen.

An jede Zimmertür schrieben sie ihren Segen: Die Buchstaben C + M + B im Segensspruch stehen für den lateinischen Text „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus.

Diesmal waren 6 Sternsinger der Pfarreiengemeinschaft St. Hildegard unterwegs die den Segen brachten und Spenden für viele Projekte des Kindermissionswerks weltweit sammelten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den drei Königen und den Sternenträgern Carolina und Erika Boos, Nelli und Romi Mallmann, Marc und Nico Karbach.

 

 

 

 

Geigen- und Klavierkonzert

Die Schüler mit Frau Paul und Frau Erdmann

Traditionell gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Musiklehrerin Swetlana Paul ein Adventskonzert im Altenheim. Mit ihren Liedern wurde der  Adventsonntag festlich eingestimmt. Ein abwechslungsreiches Programm mit Geigen und Klavier, welches gekonnt von Rebecca Weiske und Linus Darscheid moderiert wurde, hatte die Musiklehrerin mit ihren Schülern einstudiert. Adventslieder und traditionelle Nikolauslieder präsentierten die Kinder und Jugendlichen und bewiesen damit ihr Können, welches das Publikum mit prächtigem Applaus belohnte. In guter Stimmung lauschten die Gäste dem wunderschönen Adventsgedicht und staunten über die Tanzaufführungen der Kindertanzgruppe. Für eine bewundernswerte Dekoration mit Tannengrün sorgte an diesem besinnlichen Nachmittag wieder Bärbel Erdmann.

Allen vortragenden Künstlerinnen und Künstlern ein herzliches Dankeschön für diesen besinnlichen 2. Adventnachmittag im Altenheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Nikolausfeier

Die fröhlichen Bewohner mit dem Nikolaus

Herzlich eingeladen waren die Bewohner und Angehörigen am 06. Dezember 2013 um 14.30 zu einer Nikolausfeier in der Cafeteria des Hauses. Mit gut duftendem Kaffee und leckerem Kuchen wurde die Feier festlich eingestimmt. Anschließend gab es Besuch vom heiligen Nikolaus. Traditionell im prächtigen Gewand gekleidet, begrüßte er die Bewohner und zahlreichen Gäste. Der Nikolaus wusste viel vom letzten Jahr zu berichten und überreichte jedem Bewohner persönlich ein kleines Geschenk, bevor er weiter durch das Haus zog und dort die Bewohner in den Zimmern besuchte. Alle Bewohner und Mitarbeiter bedanken sich ganz herzlich bei Toni Schicke aus Karbach, der schon seit vielen Jahren die Bewohner mit seinem Auftritt als Nikolaus erfreut.

 

 

 

 

100. Geburtstag von Emmi Herbschleb

Die glückliche Jubilarin mit ihrer Familie

Frau Emmi Herbschleb, Bewohnerin des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen, feierte am Sonntag, 24. November 2013, ihren 100. Geburtstag. Bei guter geistiger Gesundheit genoss Frau Herbschleb, auch liebevoll Emmi genannt, diesen besonderen Ehrentag.

Sie liebt Schlagermusik und hat in früheren Zeiten gerne dazu getanzt. Lebensfroh und immer zu einem Späßchen bereit, erzählt sie auch heute noch so manches aus Ihrem erfüllten Leben.

Zu den Gratulanten, die mit Emmi auf diesen besonderen Geburtstag mit einem Glas Sekt anstießen, zählten die Familie und der Heimleiter, Michael Faulhaber, der auch im Namen der Verbandsgemeinde Emmelshausen die herzlichsten Glückwünsche überbrachte.

Alle Gäste wünschten der Jubilarin weiterhin alles Gute und einen angenehmen Lebensabend im Altenheim St. Hildegard.

 

 

 

 

Winzer Willy May aus Alken präsentiert seine Weine

Beratung durch den Fachmann

Am 23. November 2013 waren die Bewohner mit ihren Angehörigen in den Abendstunden zu einer Weinprobe im Altenheim St. Hildegard eingeladen.

In der stimmungsvoll eingedeckten Cafeteria des Hauses präsentierte das Winzerehepaar Willy und Reinhilde May aus Alken seine Weine aus eigenem Anbau. Die Weingenießer erfuhren Wissenswertes über den Anbau und die Herstellung der Moselweine. Zur Überraschung der Gäste musizierte Herr Kneip auf der Quetsch und in geselliger Runde bei gutem Wein und leckerem Essen wurde gesungen und  gelacht.

Herzlichen Dank für diesen außergewöhnlichen Abend im Altenheim.

 

 

 

 

IGS Bläserklasse begeisterte Zuschauer

Das Schulorchester

Am 13. November 2013 erlebten die Bewohner, Angehörige und Gäste ein wunderschönes Konzert der Bläserklasse der IGS Schule. Das Orchester der 6. Klassen spielte ein erstaunlich großes modernes Repertoire. Frau Hanß, die Musiklehrerin der Klasse, führte die Jugend in nur einem Schuljahr in bewundernswerter Weise an das musikalische Zusammenspiel heran. Mit großer Begeisterung an der Musik, hatten sie das Publikum nach wenigen Werken auf ihrer Seite. Verschiedene Solisten bewiesen ihren Mut und alle erhielten großen Applaus für ihre hervorragenden Leistungen. Die musikalische Gruppe bereitete den Zuschauern einen fantastischen Vormittag und erteilten ihre Zusage in der bevorstehenden Adventszeit wieder ein Konzert im Altenheim zu präsentieren. Einen herzlichen Dank den jungen Musikern und ihrer Lehrerin Frau Hanß von der IGS Schule Emmelshausen für diese musikalische Darbietung. 

 

 

 

 

Laternenumzug mit dem Kindergarten "Arche Noah" aus Halsenbach

Aufführung der Martinslegende

„Kommt, wir wolln Laterne laufen, zündet eure Kerzen an“, so präsentierten sich am  Montag, den 11.11. die Kinder des Kindergartens Arche Noah aus Halsenbach. Die „Wackelzähne-Kinder“, die im nächsten Jahr eingeschult werden, erfreuten anlässlich des Martinstages mit ihrem Gesang und Gedichten die Zuschauer im Alten- und Pflegeheim. In der Cafeteria gab es einen leuchtenden Laternenumzug mit selbstgebastelten Laternen und die Aufführung der Martinslegende zu bewundern.

Zum Abschluss stimmten die Kinder zusammen mit den Bewohnern das traditionelle Martinslied an.

Ein „ Herzliches Dankeschön“ an die Leiterin des Kindergartens Brigitte Reuter-Schneider und Gruppenleiterin Karin – die diesen Auftritt mit den Kindern ermöglicht  haben. Ein besonderer Dank auch an Peter Bach für den kostenlosen Bustransport.

 

 

 

 

Konfirmanden der ev. Kirchengemeinde Pfalzfeld zu Besuch

 

Am 05. November 2013 besuchte die Konfirmandengruppe unter Leitung von Pfarrer Dübbelde im Rahmen ihres Konfirmandenunterrichtes das Altenheim.

 

Der Heimleiter, Michael Faulhaber,  begrüßte zusammen mit den Vertretern des Bewohnerbeirates die jungen Erwachsenen. Nach einem gemeinsamen Austausch starteten die Jugendlichen samt Senioren eine Olympiade im Haus. An verschiedenen Stationen konnten die Olympiadenteilnehmer Kegeln, Dosen und Ringe werfen und Becher stapeln. Alt und Jung waren mit viel Begeisterung und Elan bei der Sache und lösten alle sportlichen Herausforderungen mit Bravour.

Anschließend fand die Siegerehrung in der Cafeteria statt. Die Konfirmandin Laura hatte die meisten Punkte erzielt und wurde von den Mitarbeitern der sozialen Betreuung  mit einer Urkunde ausgezeichnet. Alle Senioren dankten den Jugendlichen für die tolle Stimmung an diesem kurzweiligen Nachmittag und wünschten den jungen Christen abschließend alles Gute für ihre Zukunft.

Spaß beim Dosen werfen
Mit viel Schwung Punkte erzielen
Beiratsmitglied Rosa Dieler mit den Konfirmanden
Beiratsmitglied Elsa Nölscher mit den Konfirmanden

 

 

 

 

Die Seemänner des Gitarrentreffs

Gitarrentreff gestaltet abwechslungsreichen Nachmittag

Am Freitag, 27. September, musizierte der Gitarrentreff der freien evangelischen Gemeinde Emmelshausen wieder  in unserem Haus.

Inzwischen als fester Programmpunkt im Jahreskalender etabliert, gestaltet der Gitarrentreff mit Musik, Geschichten und Gedichten die jeweiligen Nachmittage. Unter der Leitung von Wolfgang Gerber spielte die Gruppe altbekannte Seemannslieder.  Das Publikum war begeistert und unterstützte die Gitarristen mit tatkräftigem Gesang. Ein stimmungsvoller und abwechslungsreicher Nachmittag ging schnell zu Ende und alle waren sich sicher, es gibt ein Wiedersehen mit dem Gitarrentreff in der Adventszeit.

 

 

 

Spielmannszug ehrte Gründungsmitglied Hans Führ

Gründungsmitglied Hans Führ mit seinen Musikfreunden

Einen großartigen musikalischen Auftritt des Spielmannszuges aus Gondershausen erlebten die Bewohner und Gäste des Hauses am 24. September 2013 in den Abendstunden.

Unter der Leitung ihres Dirigenten, Herrn Gras, begeisterten die Musiker mit allseits bekannter Marschmusik das Publikum. Herr Gras betonte in seinen Ausführungen die Kameradschaft der Musiker  und dass sie nicht nur musizieren können. Kräftige Stimmen schallten durch den Raum und luden zum Mitsingen ein. Er erzählte von der schönen Gemeinschaft der Gruppe und das der Spaß am Musizieren an erster Stelle steht.

Eine besondere Ehrung erfuhr an diesem Tag das ehemalige Gründungsmitglied des Spielmannszuges, Herr Hans Führ, der seit August  dieses Jahres im Altenheim lebt. Der Besuch seiner musikalischen Freunde begeisterte ihn und seine Familie sehr und so verbrachten sie, einige fröhliche Stunden, wie in alten Zeiten.

 

 

 

103. Geburtstag gebührend gefeiert

Heimleiter Faulhaber, Kreisbeigeordneter Klauer, Verbandsbürgermeister Unkel, Beigeordneter Petry und die Jubilarin

Bei bester Gesundheit  feierte Frau Josefine Retzmann am Freitag, 20. September 2013, ihren 103. Geburtstag im Alten- und Pflegeheim  in Emmelshausen. Vor 7 Jahren entschloss sich die Jubilarin von ihrem Geburtsort Liesenfeld ins „St. Hildegard“ umzuziehen.“ Ihr Leben war nicht immer ein Zuckerschlecken“, so die Jubilarin, denn schon früh im Alter von 15 Jahren arbeitete sie in der damaligen Strickerei Kann und unterstützte gleichzeitig die Familie zuhause in der  Landwirtschaft.  Heute blickt sie  zufrieden auf ihr bisheriges Leben zurück und erfreut sich an den zahlreichen Gratulanten. Der Festtag wurde gebührend gefeiert mit Heimleiter Michael Faulhaber, Pfarrer Josip Greguric,  Verbandsbürgermeister Peter Unkel, dem Beigeordneten der Stadt Emmelshausen Günter Petry und dem Kreisbeigeordneten Reinhard Klauer, der die besten Glückwünsche auch im Namen der Kreisverwaltung und der Ministerpräsidentin  Malu Dreyer überbrachte.

Alle Gratulanten wünschten der Jubilarin einen wunderschönen Tag und weiterhin alles Gute und beste Gesundheit.

 

 

 

Patronatsfest zu Ehren der hl. Hildegard

Zu Ehren der Hl. Hildegard von Bingen feierten die Bewohner und Mitarbeiter mit zahlreichen Angehörigen und Gästen am vergangenen Dienstag das inzwischen 21. Patronatsfest. 

Der Tag wurde in guter Tradition mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen, der von Pfarrer Johannes Dübbelde und Gemeindereferent Carsten Kling zelebriert wurde.

In der anschließenden Ansprache begrüßte Heimleiter Michael Faulhaber die Gäste und ging auf das besondere Wirken der Hildegard von Bingen ein.

Nachdem bei einem Begrüßungscocktail  gemeinsam auf die Namensgeberin angestoßen wurde, hatten die Kinder des kommunalen Kindergartens, die „Stoppelhopser“,  ihren Auftritt. Unter der Leitung ihrer Erzieherinnen Frau Müller und Frau Teurer sangen und klatschten sie sich in die Herzen der Zuschauer.

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer das Küchenteam, das ein  großartiges Mittagsbuffet vorbereitet hatte.

Der Nachmittag wurde musikalisch von Rudi Mallmann und Ehefrau Gisela aus Karbach gestaltet. Auf seinem Akkordeon spielte er zahlreiche altbekannte Lieder, die vom Publikum spontan mitgesungen wurden. Als das Fest am frühen Abend ausklang,  konnten alle auf einen gelungenen Tag zurückblicken, der sicher auch der Heiligen Hildegard von Bingen gut gefallen hätte.

 

 

Heimleiter Faulhaber, Gemeindereferent Kling, Pfarrer Dübbelde
Eingangsbereich im St. Hildegard
"Stoppelhopser" des kommunalen Kindergartens
Rudi Mallmann mit seinem Akkordeon und Ehefrau Gisela

 

 

 

Weihbischof Jörg Michael Peters zu Besuch

Im Rahmen seiner Visitation besuchte Weihbischof Jörg Michael Peters vom Bistum Trier am 29. August 2013 das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen. Begleitet wurde er dabei von Pfarrer Josip Greguric und Gemeindereferentin Petra Kollmar. Nach der herzlichen Begrüßung durch Heimleiter Michael Faulhaber, der im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter die große Freude und seinen Dank über den besonderen Besuch zum Ausdruck brachte, feierten alle zusammen mit ihren Angehörigen und zahlreichen Gästen aus der Pfarrgemeinde eine feierliche Andacht.

Anschließend nahm der Weihbischof sich ausreichend Zeit für Gespräche mit den Bewohnern des Hauses. Schnell wurde festgestellt, dass der Gast Ortskenntnisse besaß und so wurde locker über die Region geplaudert und gelacht. Ebenso äußerten die Bewohner, wie wichtig ihnen die wöchentlich stattfindenden Gottesdienste im Haus sind und lobten die gute Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück. Gerade hier merkte man wieder, wie tief die Menschen im Hunsrück mit der Religion und der Eucharistie verbunden sind. Ein ganz wichtiger Punkt für ihre Lebensqualität.

 

 

 

Musicalaufführung
frisch vermähltes Brautpaar
Tulpen aus Amsterdam

Sommerfest im St. Hildegard

Bei angenehmen Temperaturen und trockener Witterung konnten die Bewohner und Gäste das diesjährige Sommerfest feiern.

Das Musical „Ein Brief für Kater Karl“, das von den Schülern der Grundschule Emmelshausen aufgeführt wurde, war einer der Höhepunkte des Festes. 48 Kinder waren aktiv auf der Bühne und als mitsingender Chor zu bewundern. Sehr bald hatten sie das Publikum auf ihrer Seite, das der Aufführung viel Applaus zollte.

 

 

Die weiteren Programmpunkte des Festes wurden von den Mitarbeitern des Hauses gestaltet. Das Publikum schunkelte zu bekannten Schlagern, wie Tulpen aus  Amsterdam und amüsierte sich köstlich beim Auftritt eines frisch vermählten Brautpaares.

 

 

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer das Küchenteam, das zahlreiche Grillspezialitäten und ein ausgezeichnetes Salatbuffet vorbereitet hatte.

Ein ereignis- und abwechslungsreicher Tag  ging schnell zu Ende und wird uns in schöner Erinnerung bleiben.

 

Ein besonderer Dank gilt Frau Etges und den Kindern der Grundschule Emmelshausen, allen vortragenden Künstlerinnen und Künstlern und allen helfenden Händen  die diesen herrlichen Tag  im Altenheim St. Hildegard möglich gemacht haben.

 

 

 

Sommerkonzert

Traditionell gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Musiklehrerin Swetlana Paul am Sonntagnachmittag  ein Sommerkonzert.

Mit ihren Liedern ließen sie den Sommer für die Zuhörer auch musikalisch ins Altenheim einziehen. Ein buntes Programm mit Geigen und Klavier, welches gekonnt von Flora-Fee Schneider moderiert wurde, hatte Frau Paul mit ihren Schülern einstudiert. Volkstümliches, Modernes und Klassisches präsentierten die Kinder und Jugendlichen und bewiesen damit ihr Können, welches das Publikum mit reichlich Applaus belohnte. In guter Stimmung lauschten die Gäste dem Sommergedicht von Ilse Kleberger, vorgetragen von Maren Erdmann. Für eine bewundernswerte Dekoration mit frischen Blumen sorgte an diesem schönen Tag wieder Bärbel Erdmann.

Allen vortragenden Künstlerinnen und Künstlern ein herzliches Dankeschön für diesen ganz  besonderen Sommertag im Altenheim St. Hildegard.

 

 

 

Tag des Ehrenamtes

Am 25. Juni 2013 lud das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard seine ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einem geselligen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ein.

Bei seiner Begrüßungsrede dankte Heimleiter Michael Faulhaber den Anwesenden für ihr großes Engagement und zitierte US-Präsident Obama: „Das ist ein Zusammentreffen mit Freunden“. Denn das sind die über 70 ehrenamtlichen Helferinnen, die seit vielen Jahren das Haus unterstützen.

Die Zahl derer, die sich ehrenamtlich engagieren, ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Damit sind auch die Angebote für die Bewohner vielfältiger geworden. So gibt es z. B. Einzelbesuche mit Gesprächen, Vorlesen oder Spazierfahrten;  Gruppenangebote in Form von Singen, Waffeln backen, Gymnastik oder auch einen Hundebesuchsdienst. Hinzu kommen die musikalische Gestaltung der Feste, Dia-Vorträge oder der monatlich stattfindende Geburtstagskaffee mit selbstgebackenem Kuchen. Ehrenamtliche Unterstützung erfährt das Haus auch in der Sterbebegleitung durch Hospizhelfer oder bei der Gestaltung der evangelischen und katholischen Gottesdienste.

Ehrenamtliches Handeln ist eine der wesentlichen Adern unserer Gesellschaft und des Miteinanders. Dies bringen die zahlreichen Helferinnen und Helfer tagtäglich in das Alten- und Pflegheim – dafür danken die Hausleitung und die Bewohnerschaft ganz herzlich.

 

 

 

72-Stunden-Aktion mit den Firmlingen aus der Pfarrei

„Mich schickt der Himmel“… unter diesem Motto stand die bundesweite Aktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend), die vom 13. bis 16. Juni durchgeführt wurde.

Acht Firmlinge und ihre Betreuer starteten am Freitag mit der Umsetzung ihres Projekts, dem Anlegen eines HILDE-GARTENS. Die Ausgangslage wurde schnell überblickt, so dass die Jungen und Mädchen tatkräftig mit dem Projekt beginnen konnten. Die notwendigen Bauelemente aus Holz und Stein wurden angeliefert; Blumen und Erde per Schubkarre bei den Sponsoren dieser Aktion abgeholt.  Fleißig wurde gehämmert, gesägt, gebohrt und gegraben, bis das Projekt schließlich Formen annahm.

Eine Kräuterschnecke, bepflanzt mit unterschiedlichen Kräutern, ziert nun eine bisher freie Rasenfläche im Garten. Die gepflanzte Naschhecke mit einheimischen Sträuchern wird demnächst schmackhafte Beeren tragen und an den beiden Hochbeeten kann bereits jetzt kräftig gegärtnert werden.

Die Bewohner standen den jungen Handwerkern mit Rat und Tat zur Seite und beteiligten sich an der großen Pflanzaktion. Eingesegnet wurde der neue HILDE-GARTEN während des Wortgottesdienstes am Samstag von Carsten Kling, Gemeindereferent der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück.

Zum Abschluss folgten die Bewohner der Einladung zu einem Ausflug ins ZAP, wo das Ende der erfolgreichen Aktion begangen wurde. Bei leckerem Essen und toller Atmosphäre präsentierte jede Gruppe ihr Projekt und erhielt großen Applaus.

Bewohner, Leitung und Mitarbeiter des Hauses bedanken sich ganz herzlich bei allen Sponsoren und der jungen Generation für dieses Sozialengagement. Sie werden den HILDE-GARTEN hegen und pflegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sachspende erhalten

Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin bedachte das Haus mit einer großzügigen Spende. Die Mitarbeiterinnen der sozialen Betreuung freuen sich mit den Bewohnern über den neuen Backofen mit 2 Kochplatten.

Bei der Beschäftigung der Senioren legen sie besonderen Wert auf eine normale Alltagsgestaltung. So erzählen die Bewohner begeistert vom Einwecken der verschiedensten Obstsorten oder vom Kuchen backen. Bewährte rezepte werden bis ins kleinste Detail aufgezählt und können nun auch in die Tat umgesetzt werden. Gestartet wurde mit dem Kochen von Erdbeermarmelade und dem Backen eines leckeren Apfelkuchens.

Heimleiter Michael Faulhaber bedankt sich ganz herzlich im Namen aller Mitarbeiter und Bewohner bei der Spenderin des Backofens.

 

 

 

Unterwegs mit Rollstuhl, Rollator und Smartphone

Im Rahmen der Firmvorbereitung der Pfarreiengemeinschaft Vorderhunsrück absolvieren die Jugendlichen einen sozialen Tag und setzen sich für andere ein. Am 25. Mai 2013 machten sich die jungen Menschen zusammen mit Bewohnerinnen und Bewohnern auf den Weg zum Agrarmuseum. Ohne die kräftgen Arme der Jugend wäre dieser Ausflug für die Senioren nicht möglich gewesen. Darum wurden die Jugendlichen von den Bewohnern und von Beate Steffen-Jungbluth, Sozialdienstleitung des Hauses,  herzlich begrüßt. Gleichzeitig lernten diese den umsichtigen Umgang mit Rollstühlen im Straßenverkehr von Emmelshausen. As die große Gruppe die Rhein-Mosel-Straße  überquerte, kam der Verkehr kurzfristig zum Erliegen. Im Agrarmuseum wurden sie von Manfred Adams, dem Vorsitzenden des Museumsvereins in Empfang genommen und umhergeführt.

Die Jugendlichen staunten nicht schlecht, was ihre Paten-Senioren so alles zu erzählen wussten und wie beschwerlich das Leben in deren Jugend gewesen war. Ein herzliches Dankeschön an den Museumsverein, der diesen Besuch für alle Teilnehmer kostenlos ermöglichte.

Wieder im Altenheim angekommen, feierten alle gemeinsam einen Wortgottesdienst, bevor man sich voneinander verabschiedete. Dieser Ausflug wird allen sicher noch lange im Gedächtnis bleiben. Einige Jugendliche versprachen sogar, ihre Paten-Senioren bald wieder zu besuchen.

 

 

 

Frühlingsfest mit dem Mandolinenclub aus Karbach

Am vergangenen Sonntag, 14.04.2013, lud das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard seine Bewohner und deren Angehörige zum diesjährigen Frühlingsfest ein. Heimleiter Michael Faulhaber begrüßte die Gäste mit einem Sektcocktail in der Cafeteria des Hauses. Zum Frühschoppen unterhielt der Mandolinenclub aus Karbach das Publikum mit altbekannten Liedern, die zum Mitsingen und Schunkeln einluden. Als neues aktives Mitglied spielte erstmals auch Klaus Münnig mit, der seit 20 Jahren als Haustechniker im St. Hildegard beschäftigt ist. Die Bewohner waren begeistert „ihren Haustechniker“ an der Mandoline zu erleben und applaudierten der musikalischen Leistung.

Ein großartiges Mittagsbuffet, für alle Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter, von Küchenleiter Christoph Bock und seinem Team exzellent vorbereitet, sorgte mittags für das leibliche Wohl. Die Sonne tat ihr Übriges und erstrahlte in vollem Glanz zum Frühlingsfest. All denen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sei hier nochmals herzlich gedankt.

 

 

 

Frauenchor Heideklang aus Buchholz zu Gast im Altenheim

Ein eindrucksvolles Frühlingskonzert des Frauenchor Heideklang erlebten die Bewohner und zahlreichen Gäste des Alten- und Pflegeheims St. Hildegard in Emmelshausen am vergangenen Donnerstagnachmittag.

Unter der Leitung der 1. Vorsitzenden, Gertrude Weiffen und Chorleiterin, Olga Matuchina, begeisterten die Sängerinnen mit einem gelungenen Musikpotpourri an bekannten Liedern. Begleitet wurde der Gesang durch ein sorgfältig ausgewähltes Repertoire an bekannten Gedichten. Die Sängerinnen des Frauenchores wussten die Zuhörer mit den vorgetragenen Stücken und erfrischenden Darbietungen gut zu begeistern.

Eine besondere Ehrung erfuhr an diesem Tag die ehemalige Vorsitzende des Chors, Frau Gudrun Nickel, die seit November 2012 im Altenheim St. Hildegard lebt.

Das Abschiedslied „Kein schöner Land“ konnten die Bewohner im „Duett“ mit dem „Heideklang“ singen. Der Nachmittag ging  viel zu schnell zu Ende – aber hinterließ bei allen einen unvergesslichen Eindruck. 

 

 

 

90. Geburtstag von Frau Anneliese Theis

Frau Anneliese Theis, Bewohnerin des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen, feierte am Montag, 08. April 2013, ihren 90.Geburtstag.

Frau Theis unterrichtete schon in früheren Jahren Schulkinder hier in der Hunsrückgemeinde Morshausen. Später war sie in Koblenz als Lehrerin tätig. Sie erzählt gerne Geschichten aus der vergangenen Zeit als Lehrerin – auch so manche Streiche der Schüler. Sie selbst ist gerne verreist und hat die Welt erkundet. Als Sangesschwester unterstützte sie jahrelang den Kirchenchor St. Hildegard in Emmelshausen.

 

Der Festtag wurde am Nachmittag mit ihren beiden Töchtern, Angehörigen und Bewohnern gefeiert. Zu den Gratulanten zählte neben Heimleiter Michael Faulhaber auch Verbandsbürgermeister Peter Unkel, der im Namen der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde Emmelshausen die besten Glückwünsche überbrachte.

Alle Gratulanten wünschten der Jubilarin zu diesem Ehrentag alles Gute und viel Gesundheit für den weiteren Lebensweg.

 

 

 

Musik liegt in der Luft

Zu Beginn des Frühlingsanfanges wurde im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard kräftig musiziert:

Am Dienstag, 19.03.2013 besuchten die "Koblenzer Stadtsoldaten" die Bewohner und boten ihnen ein besonderes Abendkonzert. Sie unterhielten das Publikum mit der Regimentsmusik "Garde de Corps". Traditionell erschienen die Stadtsoldaten in ihren blauen Uniformen und waren für die Zuschauer eine wahre Augenweide. In der gut besuchten Cafeteria begeisterten sie die Bewohner und Gäste mit ihrem großen Repertoire an Volks- und Heimatliedern. Diese regten alle zum Mitsingen an. Toni Schicke führte professionell durch das Programm und hatte so manches "Schmankerl" auf den Lippen. Zum Abschied stimmten alle ein bei dem Lied "Muss i denn, muss i denn zum Städele hinaus" und freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen der Stadtsoldaten in unserer Einrichtung.

Am Freitag, 22.03.2013 besuchten die Gitarristen der freien ev. Gemeinde aus Emmelshausen die Bewohner. Mit Gitarren und Trommel erfreuten sie musikalisch die Bewohner. Der Gitarrentreff begeisterte das Publikum mit kirchlichen und volkstümlichen Liedern, die stets zum Mitsingen animierten. Unter der Leitung von Wolfgang Gerber erlebten die Bewohner und zahlreichen Gäste einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Nachmittag. Gekonnt führte er durch das Programm und die Zeit verging wie im Flug. Das Abschiedslied "Guten Abend - Gut Nacht " wurde unter Kerzenschein vorgetragen und von den Bewohnern sehr gerne mitgesungen. Ein erneuter Besuch ist unseren Bewohnern gewiss - so versprachen es die Musiker - und das wurde mit einem lauten Applaus belohnt.

 

 

 

101. Geburtstag von Else Reimann

Frau Wilhelmine, genannt Else, Reimann, Bewohnerin des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen, feierte am Dienstag, 19. Februar 2013, ihren 101. Geburtstag. 

Bei sehr guter körperlicher und geistiger Gesundheit genoss Frau Reimann, die seit 12 Jahren in der Einrichtung lebt, diesen besonderen Ehrentag.

Hinter der Jubilarin liegt ein bewegtes Leben – vor Ihrem Heimeinzug lebte Sie in Kleve am Niederrhein und arbeitete im eigenen Gärtnereibetrieb. Sie erzählte viel aus der Vergangenheit und sorgte für eine gute Unterhaltung beim Sektempfang.

 

Zu den Gratulanten, die mit ihr auf diesen besonderen Geburtstag anstießen, zählten neben der Familie, auch Heimleiter Michael Faulhaber und Hans-Lorenz Hilgert – ehrenamtlicher Mitarbeiter des Altenheimes. Verbandsbürgermeister Peter Unkel wünschte der Jubilarin alles Gute und überbrachte auch im Namen von Landrat Bertram Fleck und der Ministerpräsidentin Malu Dreyer die herzlichsten Glückwünsche.

 

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin alles Gute und weiterhin beste Gesundheit.

Karnevalistischer Nachmittag mit dem ECV

 

 

 

90. Geburtstag von Frau Mathilde Thewalt

Frau Mathilde Thewalt, feierte am Freitag, 18. Januar 2013, ihren 90. Geburtstag. Sie lebte lange Zeit in Karbach, bevor sie in das Haus St. Hildegard umzog. Der Festtag wurde im Kreise der Familie gefeiert.

Zu den Gratulanten zählten Heimleiter Michael Faulhaber und Verbandsbürgermeister Peter Unkel, der im Namen der Verbandsgemeinde die besten Glückwünsche überbrachte.

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin zu diesem Ehrentag alles Gute, Zufriedenheit und beste Gesundheit.

 

 

 

Auftritt des katholischen Kirchenchores St. Hildegard

Traditionsgemäß besuchte der katholische Kirchenchor St. Hildegard am Samstag, 19. Januar, das Altenheim zum Neujahrssingen. Der an diesem Tag stattfindende Wortgottesdienst wurde vom Kirchenchor unter der Leitung von Michael Steinbach mitgestaltet. Durch den stimmgewaltigen Chorgesang erhielt der Gottesdienst in der hauseigenen Kapelle einen besonders festlichen Rahmen.

Unser Dank gilt den Chormitgliedern und Herrn Steinbach für diesen engagierten Auftritt in unserem Haus.

 

 

 

Frau Maria Kneip, feierte am Donnerstag, 17. Januar 2013, ihren 90. Geburtstag. Frau Kneip - im Hunsrück als "Schwester Maria" bekannt - ist beruflich als Gemeindeschwester unterwegs gewesen. Ein warmes Herz und ein ruhiges Gemüt zeichneten sie aus. Damals fuhr sie von Ort zu Ort und betreute die Kranken und Hilfsbedürftigen der Gemeinden.

Der Festtag wurde am Nachmittag mit ihren Angehörigen gefeiert. Zu den Gratulanten zählten neben Heimleiter Michael Faulhaber der Ortsbürgermeister der Gemeinde Dörth, Hermann Josef Beres und Verbandsbürgermeister Peter Unkel, der im Namen der Verbandsgemeinde die besten Glückwünsche überbrachte.

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin zu diesem Ehrentag alles Gute und Gottes Segen.

 

 

 

Erika und Carolina Boos, Stefan Becker und Nico Karbach

Am Freitag, den 04.01.2013 besuchten die Sternsinger die Bewohner des Altenheimes. Unter dem diesjährigen Thema „Segen bringen, Segen sein“ erteilten sie den Segen für das Haus. Die drei Könige zogen von Zimmer zu Zimmer und erfreuten die Bewohner mit ihren festlichen Kostümen.

An jede Zimmertür schrieben sie ihren Segen: Die Buchstaben C + M + B im Segensspruch stehen für den lateinischen Text „Christus mansionem benedicat“ – Christus segne dieses Haus.

Diesmal waren 4 Sternsinger der Pfarrei St. Hildegard unterwegs, die den Segen brachten und Spenden für die Kinder in Tansania und weltweit sammelten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den drei Königen Carolina und Erika Boos, Stefan Becker und dem Sternenträger Nico Karbach.

 

 

 

Nikolausfeier

Herzlich eingeladen waren die Bewohner und Angehörigen am 06. Dezember 2012 um 14.30 zu einer Nikolausfeier in der Cafeteria des Hauses. Mit gut duftendem Kaffee und leckerem Kuchen wurde die Feier festlich eingestimmt. Anschließend gab es Besuch vom heiligen Nikolaus. Traditionell im prächtigen Gewand gekleidet, zitierte er aus dem goldenen Buch:  " Wir wollen Kraft und Freude spüren und Muße kehre bei uns ein - das Beste darf man nie verlieren - die Fähigkeit zum Glücklichsein." - so der heilige Mann. Persönlich überreichte er jedem Bewohner ein kleines Geschenk, bevor er weiter durch das Haus zog und dort die Bewohner in den Zimmern besuchte.

Alle Bewohner und Mitarbeiter bedanken sich ganz herzlich bei  Toni Schicke aus Karbach, der schon seit vielen Jahren die Bewohner mit seinem Auftrtt als Nikolaus erfreut.

 

 

 

 

Weingut Willy May aus Alken präsentiert erlesene Weine

Am 17. November 2012 waren die Bewohner und Angehörige in den Abendstunden zu einer Weinprobe im Altenheim St. Hildegard eingeladen.

In der stimmungsvoll eingedeckten Cafeteria des Hauses präsentierte das Winzerpaar Willy und Reinhilde May aus Alken an der Mosel seine Weine aus eigenem Anbau. Die Weingenießer erfuhren Wissenswertes über den Anbau und die Herstellung der Moselweine. In geselliger Runde bei gutem Wein und leckerem Essen wurde viel gelacht und gefachsimpelt.

Zu schnell verging die Zeit und die fröhliche Runde löste sich auf. Das Ehepaar May wurde mit dankendem Applaus verabschiedet und um eine Wiederholung im Jahr 2013 gebeten.

 

 

 

Besuch des Kindergartens Arche Noahs aus Halsenbach

„Durch die Straßen auf und nieder…“, so präsentierten sich am 12.11.2012 die Kinder des Kindergartens Arche Noah aus Halsenbach. Die „Wackelzähne-Kinder“, die im nächsten Jahr eingeschult werden, erfreuten anlässlich des Martinstages mit ihrem Gesang und Gedichten die Zuschauer im Alten- und Pflegeheim.

In der Cafeteria gab es einen kleinen Laternenumzug mit selbstgebastelten Laternen und die Aufführung eines Regentropfentanzes zu bewundern.  <

Zum Abschluss sangen die Kinder zusammen mit den Bewohnern das traditionelle Martinslied, das an längst vergangene Martinsumzüge aus der Kinder- und Jugendzeit erinnerte.

Ein Dankeschön geht daher an die Leiterin Brigitte Reuter-Schneider und Gruppenleiterin Katrin – die diesen Nachmittag mit den Kindern gestaltet haben. Ein besonderer Dank auch an Peter Bach für den kostenlosen Bustransport. 

 

 

 

 

Konfirmandengruppe der ev. Kirchengemeinde Palzfeld zu Besuch im Altenheim St. Hildegard

Am 23. Oktober besuchte die Konfirmandengruppe unter Leitung von Pfarrer Dübbelde im Rahmen ihres Konfirmandenunterrichts das Altenheim.

Die Leiterin des Sozialdienstes, Frau Steffen-Jungbluth, begrüßte zusammen mit den Vertretern des Heimbeirates die jungen Erwachsenen. Nach einem gemeinsamen Austausch wurden die Konfirmanden in 4 Gruppen aufgeteilt, die gemeinsam mit je einem Heimbeiratsmitglied eine "Informations-Rallye" durch das Altenheim starteten. Dabei galt es, selber Informationen rund um das Altenheim zusammenzutragen. Die Gruppen waren mit viel Begeisterung und Elan bei der Sache und lösten alle Aufgaben mit Bravour.

Auch der Heimbeirat war vom Interesse der Jugendlichen begeistert, die zu einem abwechslungsreichen Nachmittag beigetragen haben und wünschten den jungen Christen abschließend alles Gute für ihre Zukunft.

 

 

 

Schulchor der Grundschule Emmelshausen

Der Schulchor der Grundschule Emmelshausen besuchte am Freitag, 19. Oktober die Senioren im Altenheim St. Hildegard. Die Schüler führten unter der Leitung von Frau Speth ein Singspiel auf. Die beiden Vorleserinnen Hannah und Sophie erinnerten an die Geschichte der Hl. Hildegard von Bingen. Sie berichteten über das Leben und Wirken der großen Frau im Mittelalter. Musikalisch wurde der Chor von Herrn Steuernagel auf seiner Geige begleitet. Ein schöner Nachmittag ging schnell zu Ende. Die Senioren freuten sich sehr über die Aufführung der Kinder und über die Erinnerung an die Geschichte der Namensgeberin des Hauses.

 

 

Gitarrentreff der freien evangelischen Gemeinde

Am Freitag, 28. September, war der Gitarrentreff der freien evangelischen Gemeinde Emmelshausen erneut zu Gast in unserem Haus.

Inzwischen als fester Programmpunkt im Jahreskalender etabliert, gestaltet der Gitarrentreff mit Musik, Geschichten und Gedichten die jeweiligen Nachmittage. Unter der Leitung von Wolfgang Gerber werden bekannte kirchliche und volkstümliche Lieder vorgetragen, die stets zum Mitsingen animieren.

So konnten auch dieses Mal die Bewohner und Gäste auf einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Nachmittag zurückblicken, den viele Zuschauer wie eine musikalische Zeitreise empfunden haben.

Ein Wiedersehen mit dem Gitarrentreff wird es spätestens wieder in der Adventszeit geben.

 

 

 

Herbstkonzert mit Geigen und Klavier

„Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder und der Herbst beginnt…“

Unter diesem Motto läuteten die Geigen- und Klavierschüler der Musiklehrerin Swetlana Paul am Sonntag, 23.9.2012 im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard den Herbst ein.

Die kleinen Künstler spielten auf der Geige und dem Klavier klassische und moderne Musikstücke. Traditionell wurden Sie unterstützt von den Tanzkindern unter der Leitung von Bärbel Erdmann. Zum Thema Herbst wurde mit bunten Kostümen und fliegenden Drachen ein Herbsttanz aufgeführt. So nahm der Herbst einen farbenfrohen Einzug in unser Haus, geschmückt mit vielen bunten Liedern.

Frau Paul musizierte verschiedene Stücke mit ihren Schülern im Duett, darunter auch das Lied „La paloma“. Die Bewohner und Besucher des Konzertes waren von den gekonnten Darbietungen der jungen Künstler sehr angetan und zollten deren Leistungen mit großem Applaus.

 

 

 

 

102. Geburtstag im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Frau Josefine Retzmann, Bewohnerin des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen, feierte am Donnerstag, 20. September 2012, ihren 102. Geburtstag. 

Bei guter körperlicher und geistiger Gesundheit genoss Frau Retzmann, die seit Juli 2006 im „St. Hildegard“ wohnt und die älteste Bürgerin der Verbandsgemeinde Emmelshausen ist, diesen Ehrentag.

Zu den zahlreichen Gratulanten, die mit ihr auf diesen besonderen Geburtstag anstießen, zählten neben Heimleiter Michael Faulhaber, Verbandsbürgermeister Peter Unkel, Beigeordnete der Stadt Emmelshausen Petra Busch, Pfarrer Josip Greguric und der Kreisbeigeordnete Reinhard Klauer, der die besten Glückwünsche auch im Namen der Kreisverwaltung und des Ministerpräsidenten Kurt Beck überbrachte.

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.

 

 

 

Patronatsfest zu Ehren der Hl. Hildegard

Am 14. September fand im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard  das jährliche Patronatsfest zu Ehren der Hl. Hildegard von Bingen statt.

 

In guter Tradition wurde der Tag mit einem ökumenischen Gottesdienst begonnen, der von PfarrerJohannes Dübbelde und dem Gemeindereferenten Carsten Kling zelebriert wurde.Bei seiner Ansprache blickte der Heimleiter, Michael Faulhaber, auf die Entwicklung des Hauses St. Hildegard zurück und beschrieb den langen, aber lohnenswerten Weg von einem „mit Leben und viel Liebe gefüllten Haus“, wie es Pfarrer Dübbelde bei der 20-Jahr-Feier im Juni ausgedrückt hatte.

 

Nach einem Begrüßungscocktail für Bewohner, Angehörige und Gäste präsentierte die Bläserklasse der IGS Emmelshausen unter Leitung der Musiklehrer Frau Hanß und Herr Ney ihr musikalisches Repertoire, das in weniger als einem Jahr eingeübt wurde. Dank der großartigen Arbeit der beiden Musiklehrer zeigten sich die jungen Musiker als erstaunlich „orchestersicher“ und hatten offensichtlich viel Freude bei ihrem Auftritt. Mit großem Applaus wurden die Schüler vom Publikum verabschiedet und gleich nochmals eingeladen, erneut im Altenheim aufzutreten.

Das schöne spätsommerliche Wetter lud förmlich zum Grillen ein – Küchenchef Christoph Bock und sein Team hatten wieder allerlei Leckeres vom Grill im Angebot, das mit gutem Appetit gemeinsam mit Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und Gästen in der Cafeteria verzehrt wurde. 

Der Nachmittag mit  traditionellem „Quetschekuche“ regte zum Plausch an und wurde durch Rudi Mallmann aus Karbach mit seinem Akkordeon mit altbekannten Liedern musikalisch umrahmt.

Am Abend konnten alle auf einen gelungenen Tag zurückblicken, der sicher auch der Heiligen Hildegard von Bingen gut gefallen hätte.

 

 

 

Akkordeonspieler Rudi Mallmann
Ökumenischer Gottesdienst
IGS Bläserklasse

 

 

Selbst mit Rollator wurde "das Tanzbein" geschwungen

v.l.:I.Escher-M.Vogt-Schmitt-D.Mallmann-B.Steffen-Jungbluth

Das "Netzwerk Demenz" für die Verbandsgemeinde Emmelshausen hatte demenziell erkrankte Menschen zum Tanzkaffee ins Alten- und Pflegeheim St. Hildegard eingeladen. Zuerst gab es Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde; anschließend wurde die Musik lauter gedreht und es ging aufs Parkett. Den Anfang machten fünf Paare vom Tanzclub Halsenbach: Mit einer kurzen Tanzvorfühung brachten sie das Publikum in Stimmung. Dann trennten sich die zehn ambitionierten Tanz-Amateure, um die Besucher reihum zum Tanz aufzufordern.

Zu Walzer-Stücken und altbekannten Stimmungsliedern wurde " das Tanzbein" geschwungen. Auch Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollator tanzten leidenschaftlich. Es gab keine Hemmschwellen, sondern nur jede Menge Spaß!

Das Schönste ist vielleicht gewesen, dass alle einbezogen wurden und jeder mitmachen konnte. Teil des Demenz-Netzwerkes sind der PAP, die Caritas-Sozialstation Emmelshausen, das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard und der Pflegestützpunkt Boppard/Emmelshausen. Die Netzwerker möchten Unterstützung für den Umgang mit der Erkrankung geben und die Lebensqualität Betroffener und ihrer Famlien verbessern.

Während des zweistündigen Tanzkaffee´s hatten pflegende Angehörige deshalb Gelegenheit zum Gespräch mit den Netzwerkern. Anliegen des Netzwerkes war es, aufzuzeigen, wie sich die Versorgung eines demenzerkrankten Familienmitglieds leichter gestalten lässt.

 

 

 

Wo man Wein trinkt und ein Lied singt ...

Besuch des Weinmarktes in Emmelshausen

Obwohl sich das Wetter am Sonntag, den 26.08., unbeständig und regnerisch zeigte, besuchten die Senioren des Alten- und Pflegeheimes den Weinmarkt in Emmelshausen.

Gestartet wurde der  Ausflug zunächst noch bei herrlichem Sonnenschein. Leider wurde der Frühschoppen mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Emmelshausen durch heftige Regengüsse unterbrochen. Stadtbürgermeister Norbert Monnerjahn öffnete daraufhin für uns sofort die Türen zum ZAP, wo wir in gemütlicher Runde ein Glas Wein trinken und die köstliche Küche des Weinmarktes genießen konnten. So war es trotzdem ein gelungener Ausflug, der allen viel Freude bereitet hat. Ein besonderes „Dankeschön“ gilt unseren Ehrenamtlern,  ohne deren Unterstützung dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre.

 

Verabschiedung des stellv. Heimleiters Markus Sauer

Abschied des stellv. Heimleiters Markus Sauer

Am 01. Juli 2001 wurde Markus Sauer als stellv. Heimleiter und Leiter des Sozialdienstes im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bestellt. Nun geht diese elfjährige Ära zu Ende, da Herr Sauer zum 01. Juli die Leitung des Marienstiftes in Mendig übernimmt.

In einer kleinen Feierstunde am 29. Juni würdigte der Heimleiter, Michael Faulhaber, die Verdienste seines Stellvertreters.

Die Reorganisation des Sozialdienstes, die Einbindung von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und auch die Kontaktpflege zu den regionalen Vereinen zählten ebenso zu seinen Verdiensten, wie die fachkompetente Beratung in allen Fragen der Pflegeversicherung oder auch die Mitwirkung in Fachgremien.

„Dass wir alle von seinem Wirken profitiert haben, steht außer Frage. Es war ein Glücksfall, dass wir damals mit Herrn Sauer einen Mitarbeiter gewinnen konnten, der nicht nur die nötige Fachkompetenz besaß, sondern auch menschlich zu 100% in unser Team passte.“ so Herr Faulhaber bei seiner Ansprache.

Auch Pfarrer Johannes Dübbelde, der für die evangelische und katholische Pfarrgemeinde ein Grußwort überbrachte, dankte Herrn Sauer für die stets offene und kollegiale Zusammenarbeit, die er als großen Zugewinn für die Kirchengemeinden und natürlich für die Bewohner des Altenheimes bezeichnete.

Für seine neue Aufgabe wünschen Herr Faulhaber, Pfarrer Dübbelde, die Mitarbeiter, Bewohner und Ehrenamtler des St. Hildegard ihrem langjährigen Sozialarbeiter alles Gute und genauso erfolgreiches Wirken wie in Emmelshausen.

 

 

 

Public viewing im Altenheim St. Hildegard

Unsere begeisterten Fans

Viel Begeisterung zeigten die Bewohner beim public viewing in der Cafeteria im Altenheim. Herr Sonnenschein betreute während der EM 2012 ehrenamtlich die begeisterten Fans. Gut versorgt mit Essen und Trinken wurde jedes Tor bejubelt. Die Stimmung war toll.

Immer wieder tauchte die Frage auf:  WER WIRD Europameister 2012?

Die deutsche Mannschaft wurde von unseren Senioren kräftig unterstützt.

 

 

 

 

Jubiläumsfeier anläßlich des 20-jährigen Bestehens des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard

Am Freitag, 1. Juni 2012, feierte das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen sein Jubiläum anläßlich des 20-jährigen Bestehens der Einrichtung. 

Nach einem Sektempfang im Foyer des Hauses begann der Festtag um 10.00 Uhr mit einem feierlichen ökumenischen Gottesdienst, gehalten von Pfarrer Josip Greguric und Pfarrer Johannes Dübbelde, in der hauseigenen Kapelle. Musikalisch begleitet wurde die Messe vom Organisten und Dekanatskantor, Michael Steinbach, und den Regimentsmusikern Garde de Corps der Koblenzer Stadtsoldaten unter der Leitung von Toni Schicke.

 

In seiner Festansprache ging der Heimleiter Michael Faulhaber auf die Anfänge des St. Hildegard im Jahre 1992 ein. Er beschrieb den langen, aber lohnenswerten Weg von einem „leeren“ zu einem mit Leben gefüllten Haus und betonte dabei die hervorragenden Kontakte und gelungene Integration in die Verbands-, Orts- und Kirchengemeinde.

In den offiziellen Grußworten, die musikalisch von der Regimentsmusik „Garde de Corps“ untermalt wurde, gingen der Kreisbeigeordnete und Vertreter des Landrates, Dietmar Tuldi, Verbandsbürgermeister Peter Unkel, Beigeordnete der Stadt Emmelshausen, Franz-Josef Möwis und der Kaufmännische Direktor der ctt, Bernd Wienczierz, auf die Bedeutung und den guten Ruf der Einrichtung weit über die Grenzen des Rhein-Hunsrück-Kreises ein. Sie hoben die Bedeutung der Altenhilfeeinrichtung im Spannungsfeld des demographischen Wandels im Hinblick auf eine Verbesserung der sozialen Infrastruktur hervor. 

 

Zugleich wurde die Fotoausstellung mit dem Titel „Pflege ist MEHR-WERT“ eröffnet. Die Kölner Fotografin Anette Etges porträtierte Senioren und hielt dabei positive Momente und Emotionen in der Pflege und Betreuung fest. Die Ausstellung kann von Besuchern noch in den nächsten Wochen im Foyer der Einrichtung besichtigt werden.

 

Auch für das leibliche Wohl war mit einem abwechslungsreichen Mittagsbuffet hinlänglich gesorgt. 

Nach einer Mittagspause wurden die Bewohner und zahlreichen Gäste zum Nachmittagskaffee mit einer großen Auswahl an Kuchen verwöhnt. Die musikalische Unterhaltung erfolgte durch das Bläserensemble „Cantabile“, das mit einem bunten Programm den gelungenen Jubiläumstag ausklingen ließ. Heimleiter Michael Faulhaber bedankte sich bei allen Musikern, Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern für das große Engagement bei der Planung, Organisation und Durchführung des festlichen Tages.

 

Am Samstag, 2. Juni, wurde das Jubiläum mit den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Einrichtung gefeiert. Nach einem Sektempfang bedankte sich Michael Faulhaber in seiner Begrüßungsrede bei allen Ehrenamtlern für ihr persönliches und soziales Engagement. Er betonte dabei die Bedeutung dieses Ehrenamtes für ein lebendiges, warmes und liebevolles empfundenes Haus, ohne dieses Engagement würde die Einrichtung viel an Menschlichkeit verlieren. Von daher sei es ein besonderes Anliegen, an einem für die Einrichtung bedeutenden Jubiläumstag auch besondere Gäste einzuladen. 

Nach der Rede wurden die Gäste mit einem abwechslungsreichen Kuchenbuffet verwöhnt. Das Vokal-Ensemble „Les Arts Du Chant“ verzauberte das Publikum mit einem gemischten Programm an bekannten englischen und deutschen Titeln.

Ökumenischer Gottesdienst
20-Jahr-Feier
Garde de Corps
Ehrung Mitarbeiter
Cantabile
Dankeschön-Fest Ehrenamtler
Les Arts Du Chant
Das Küchenteam

 

 

 

Pilgerfahrt zum „Heiligen Rock“ nach Trier

Pilgerfahrt zum Heiligen Rock nach Trier
Der Pilgerstab

Gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Marienhaus GmbH, der St. Franziskus Hospital und Pflegezentren gGmbH nahmen die Mitarbeiter der ctt (cusanus trägergesellschaft trier mbH) an der diesjährigen Heilig-Rock-Wallfahrt nach Trier teil. 

Insgesamt stellten sie mit 1800 Pilgerinnen und Pilgern an diesem gemeinsamen Pilgertag am 19. April die bisher größte Gruppe bei der Heilig-Rock-Wallfahrt dar. Der Freiluftgottesdienst wurde mit dem Trierer Bischof, Dr. Stephan Ackermann, zelebriert. Anschließend zogen die Pilger zum Dom, um den Heiligen Rock zu verehren. 

Nach dem gemeinschaftlichen Mittagessen feierten alle Pilger, ganz unter dem Motto „ Und führe zusammen – was getrennt ist“ gemeinsam den Abschluß im Priesterseminar mit einer Schlußandacht. 

Ein gelungener Tag der Besinnung – Freude  – Gemeinschaft in Trier ging schnell zu Ende. Der mitgebrachte Pilgerstab erinnert noch lange danach an diese gemeinsame Wallfahrt. 

 

 

 

Gesangverein „Frohsinn“ Kratzenburg 1907 e.V. im Alten- und Pflegeheim

Gesangverein "Frohsinn" aus Kratzenburg
Frohsinn und Heiterkeit

Ein eindrucksvolles Frühlings- und Osternkonzert erlebten die Bewohner und zahlreichen Gäste des Alten- und Pflegeheims St. Hildegard in Emmelshausen am vergangenen Mittwoch abend.

 

Der Gesangverein „Frohsinn“ aus Kratzenburg brachte den Anwesenden in den Abendstunden ein gelungenes Potpourri an stimmungs- und schwungvollen Volks- und Frühlingsliedern. 

Unter der Leitung der 1. Vorsitzenden, Claudia Lipp, und der Chorleiterin, Olga Matuchina, begeisterten die ca. 30 Sängerinnen und Sänger mit einem bunten Programm an bekannten Liedern. 

 

Dabei wußte der Chor die Zuhörer mit exzellent vorgetragenen Stücken und erfrischenden Darbietungen zu begeistern. Der Gesangverein verstand es, sein Repertoire so zu gestalten und zu moderieren, daß die dargebotenen Musikstücke zum Mitsingen einluden und die eine oder andere Erinnerung an die Jugendzeit der Bewohner geweckt wurde.

Begleitet wurde der Gesang durch ein sorgfältig ausgewähltes Repertoire an Gedichten und lyrischen Werken.

Als Gastgeschenk gab es für jeden Zuhörer zu Ostern eine Tulpe, die der Emmelshausener REWE „Hundertmark“ gesponsert hatte. 

 

Das Abschiedsland „Kein schöner Land“ konnten die Bewohner im „Duett“ mit dem „Frohsinn“ mitsingen. Der Abend voller positiver Impressionen ging nicht nur viel zu schnell zu Ende – er hinterließ bei allen einen unvergeßlichen Eindruck. 

 

 

 

Tanzkaffee - die Bühne frei

„Die Tanzfläche frei“, hieß es wieder am Sonntag, 1. April 2012, beim Tanzkaffee im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard. 

Nach dem gemeinschaftlichen Kaffeetrinken hatten die zahlreichen Bewohner und Gäste die Gelegenheit, bei stimmungsvoller Unterhaltungsmusik ihr Tanzbein zu schwingen und einen „Tango aufs Parkett“ zu legen. 

Die Tanzfreunde und Tanzpaare des Tanzclubs aus Halsenbach unterstützten dabei die Bewohner und eröffneten die Veranstaltung mit einer ersten Tanzeinlage. 

 

Zu Tanzmusik von Hansi Hinterseer oder Rex Guildo lockerte sich die Stimmung in kurzer Zeit auf, so daß sich die Tanzfläche nach und nach füllte. Die Paare des Tanzclubs verstanden es sehr gut, die Bewohner zu animieren. Dabei war es unerheblich, ob der Bewohner gut zu Fuß war oder im Rollstuhl saß. Denn Rollstühle stellten kein Hindernis dar, sondern wurden von Mitarbeitern oder den Tanzfreunden im Rhythmus zur Musik über das Parkett gefahren. Bei Damen- und Herrenwahl zeigten die Tanzpaare und Bewohner ihre „Führungsqualitäten“ und Taktgefühl.

 

Die Anwesenden verbrachten so schöne gemeinsame Stunden in geselliger Runde und anregenden Gesprächen.

Der Eröffnungstanz
Die Tanzpaare des Tanzclubs Halsenbach
Damenwahl
Die tanzbegeisterten Bewohner

 

 

 

Gratulation zum 100. Geburtstag – Else Reimann genießt Feier im Kreise der Familie im St. Hildegard

vordere Reihe: Else Reimann, hintere Reihe, v.l.n.r.: Peter Unkel, Klaus & Helga Brosterhues (Tochter), Reinhard Lauer

Frau Wilhelmine, genannt Else, Reimann, Bewohnerin des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen, feierte am Sonntag, 19. Februar 2012, ihren 100. Geburtstag. 

Bei guter körperlicher und geistiger Gesundheit genoß Frau Reimann, die seit März 2001 in der Einrichtung lebt, das schöne Fest, was ihr zu Ehren gefeiert wurde.

 

Zu den zahlreichen Gratulanten, die mit ihr auf diesen Ehrentag anstießen, zählten neben Verbandsbürgermeister Peter Unkel und der Heimleitung ebenso der Kreisbeigeordnete Reinhard Lauer, der die besten Glückwünsche auch im Namen der Kreisverwaltung und des Ministerpräsidenten Kurt Beck überbrachte.

Hinter der Jubilarin liegt ein bewegtes Leben, das sich über die beiden Weltkriege, Diktatur und Demokratie, die Spaltung Deutschlands bis hin zur Wiedervereinigung zieht. So hatte Else Reimann viel aus der Vergangenheit zu erzählen und sorgte für reichlich Gesprächstoff beim Sektempfang zu ihren Ehren.

Geboren wurde Frau Reimann in dem westfälischen Werne. Nach dem Besuch der Volksschule besuchte sie die Klosterschule „Herz Jesu“ in Kleve am Niederrhein und arbeitete anschließend im elterlichen Gärtnereibetrieb mit. Nach dem Tod ihres Ehemannes verlegte sie im März 2001 ihren Wohnsitz in die Nähe ihrer Tochter nach Emmelshausen. 

 

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin alles Gute, einen friedvollen Lebensabend in Emmelshausen und daß sie weiterhin so dynamisch bleibt.

 

 

 

Jecken im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Fastnachtsveranstaltung

 

 

Die Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegards ließen es sich nicht nehmen, in diesem Jahr den Schwerdonnerstag vorzufeiern.

In bester Laune erlebten diese am Mittwoch, 15. Februar 2012, eine Fastnachtssitzung, die sich gewaschen hatte. 

Beate Steffen-Jungbluth eröffnete die Sitzung und führte gekonnt karnevalistisch und humorvoll durch das Programm, was ausschließlich von Mitarbeitern und Bewohnern des Hauses organisiert wurde. In dem kurzweiligen Programm an Sketchen, Parodien und Vorträgen waren alle Künstler mit Rang und Namen vertreten.

Ob Franzl Lang mit seinem „Kufsteinlied“, Helga Feddersens und Dieter Hallervordens „Die Wanne ist voll“, die Zillertaler Schürzenjäger mit dem „Zillertaler Hochzeitsmarsch“; „An der Nordseeküste“ von Klaus & Klaus oder Mieke Telkamp mit ihren „Tulpen aus Amsterdam“, alle namhaften Künstler gaben sich an diesem Nachmittag die Ehre.

Die Vorträge von Else Nölscher “Das Röschen mit dem Höschen“ und „Der besoffene Ehemann“ mit Heike Keller und Beate Steffen-Jungbluth sorgten für viel abwechslungsreiche Unterhaltung und Spaß.

Den krönenden Schlußpunkt einer grandiosen Feier setzten die Kindertanzgruppen (Funkemariechen) aus Karbach, die mit ihren akrobatischen Darbietungen das Publikum begeisterten.

 

Ein besonderer Dank ergeht an dieser Stelle an alle Bewohner, Mitarbeiter und ehrenamtliche Helfer, die diesen Nachmittag erst ermöglich haben.

Die Sitzungspräsidentin Beate Steffen-Jungbluth
Ilona Adams & Joachim Auer "Die Wanne ist voll"
Else Nölscher "Das Röschen mit dem Höschen"
Elisabeth & Werner Kirschner "Der Zillertaler Hochzeitsmarsch"
Monika Göllner "Tulpen aus Amsterdam"
Heike Keller & Beate Steffen-Jungbluth "Der besoffene Ehemann"
Monika Göllner & Elisabeth Kirschner "Das Kufsteinlied"
Tanzgruppe "Mini" aus Karbach
Tanzgruppe Karbach

 

 

 

Buntes Karnevalstreiben im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Die Tollitäten des SCC Schwall 1973 e.V.
Das närrische Volk

Karnevalsverein Schwall (SCC Schwall 1973 e.V.) eröffnet die närrische Zeit

 

„H e l a u“  hieß es auch dieses Jahr wieder im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard bei der Eröffnung der fünften Jahreszeit.

Den Startschuß dazu gab der SCC Schwall 1973 e.V., der am Sonntag, den 29. Januar `12, alle Bewohner und Mitarbeiter des Altenheimes zu einem bunten Nachmittag eingeladen hatte.

 

Nach dem Einmarsch des Elferrates und des gesamten Hofstabes begrüßten der Sitzungspräsident des SCC Schwall 1973 e.V., Achim Wiedemann, und der 2. Vorsitzende, Michael Schicke, das Publikum mit einem dreifachen „Schwall Helau“ und führten anschließend durch das bunte Unterhaltungsprogramm.

 

Erster Programmpunkt des Tages war der Auftritt der Mittleren Garde, die mit ihren grandiosen Tänzen das Publikum in ihren Bann zogen.

Im Anschluss erzählte Manuela Wiedemann in der Bütt mit einem humorvoll in Szene gesetzten Vortrag über die Schwierigkeiten des Tapezierens. 

Auch die in Mundart vorgetragenen Lieder der Schwaller Frauen, die vom musikalischen Allrounder Ali Rosanka auf dem Keyboard begleitet wurden, begeisterten das längst mitschunkelnde Publikum.

Den Schlusspunkt einer großartigen Sitzung setzten die Darbietungen der Großen Garde mit ihren akrobatischen Tanzeinlagen.

 

Das große Finale kam, wie immer an solchen Tagen, viel zu früh! Unter stürmischem Beifall des Publikums versammelten sich alle Aktiven auf der „Bühne“ und der gemeinsame Auszug aus dem Festsaal bildete ein farbenfrohes Ende einer großartigen Sitzung.

 

 

 

Ausstellung der Realschule der IGS Emmelshausen im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Unser Heimbeirat bewundert die Exponate im Foyer

„Ägyptische Exponate“

 

Farbenfroh präsentiert sich im Moment wieder das Foyer des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard in Emmelshausen seinen Bewohnern und Besuchern. Denn zur Zeit findet eine Ausstellung von Exponaten unter dem Thema „Ägypten“ statt.

 

Diese wurden von der Realschulklasse 10c der IGS Emmelshausen unter der Leitung ihrer Kunstlehrer, Isolde Killman-Lux und Marita Haubrich, im Rahmen des Kunstunterrichtes angefertigt und schmücken und verzieren mit ihren bunten Farben den Eingangsbereich des Altenheimes.

 

Die Exponate der Ausstellung bestehen aus Pappmaché und sind den ägyptischen Originalen täuschend echt nachgemacht. Das Spektrum der Kunstwerke reicht von farbenprächtigen Sarkophagen, Pyramiden, Schiffen bis hin zur schillernden Sphinx. 

 

Die Ausstellung wird von den Bewohnern, deren Angehörigen, Besuchern und den Mitarbeitern mit Begeisterung aufgenommen. Rosa Dieler und Else Nölscher vom Heimbeirat im St. Hildegard, bedankten sich im Namen aller Bewohner für die farbenreiche „Gestaltung“ des Foyers.

 

 

 

 

Neujahrssingen im Alten- und Pflegeheim

Der katholische Kirchenchor St. Hildegard

Auftritt des katholischen Kirchenchores St. Hildegard

 

Traditionsgemäß besuchte der Katholische Kirchenchor St. Hildegard am Samstag, 14. Januar 2012, das Altenheim St. Hildegard zum Neujahrssingen.

Wie jedes Jahr umrahmte der Chor unter der Leitung von Lothar Bellinger mit einem Neujahrs-Konzert den Wortgottesdienst mit sakralen und weltlichen Liedern. In der gut besuchten Kapelle des St. Hildegard durften die Bewohner und Besucher ein abwechslungsreiches Konzert auf hohem musikalischem Niveau erleben. Der Gottesdienst entwickelte sich so zu einer feierlichen und besinnlichen Andacht.

 

 

 

Besuch der Sternsinger

Die Sternsinger

„Klopft an Türen, pocht auf Rechte“

 

 

Auch in diesem Jahr besuchten die Sternsinger Jahr die Bewohner und Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard. 

Verkleidet als die Heiligen Drei Könige ziehen die Kinder und Jugendlichen um den Jahreswechsel herum von Haus zu Haus, verteilen den Segen und werben um Spenden. 

Die diesjährige Sternsinger-Kampagne stand unter den Motto „Klopft an Türen, pocht auf Rechte“ und warb für die weltweite Einhaltung von Kinderrechten. Das gesammelte Geld kam Hilfsprojekten zugute.

 

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Bewohner und Mitarbeiter sagten die Sternsinger ihr Gedicht auf und schrieben mit Kreide ihren traditionellen Segensspruch 20*C+M+B*12 an die Eingangstür.

Die Bedeutung der Buchstaben C, M und B wird als Abkürzung der lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus) gesehen. Diese Segensbitte soll den Segen Gottes auf das Haus und seine Bewohner herabrufen und sie vor Unglück und Unheil schützen.

 

 

 

Besuch des Nikolaus im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Der heilige Mann aus Myra
Der musikalische Nikolaus

Der Nikolaus war da!

 

 

Auch in diesem Jahr hatte sich der Nikolaus bei den Bewohnern und Mitarbeitern des Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen angekündigt.

In freudiger Erwartung wurde er von diesen am Nikolaustag in der Cafeteria des Hauses herzlich empfangen und begrüßt.

 

„Ich bin heute schon weit gereist“, so der heilige Mann aus Myra, alias Toni Schicke aus Karbach. Er erzählte den Anwesenden über die Tradition und Brauch des Nikolaustages und hatte auch so einiges Interessantes aus dem vergangenen Jahr zu berichten.

Dabei betonte er, daß im vergangenen Jahr überwiegend viel zu loben war, keiner der Bewohner und Mitarbeiter sei zu tadeln. Allerdings werde er darüber wachen, daß dies auch in Zukunft so bleibe. Da aber im großen und ganzen auch dieses Mal am „Benehmen“ nichts Gravierendes zu beanstanden war, verteilte er seine mitgebrachten Geschenke.

 

Da der Nikolaus ein musikalischer Mensch ist, hatte er seine Blasinstrumente mitgebracht. Einzigartig intonierte Toni Schicke auf einem himmlischen Parforcehorn, eine Leihgabe der Jagdhorn-Bläsergruppe Erbachklamm, die schönsten Melodien zum Nikolausabend. Die Bewohner zeigten sich begeistert von dem musischen Nikolaus und sangen zu den weihnachtlichen Klängen fröhlich mit.

Danach besuchte der Nikolaus die Bewohner auf den einzelnen Wohnbereichen und hatte natürlich auch für diese eine Überraschung und anregende Worte dabei. Manch Bewohner war über den persönlichen Besuch des Nikolaus sehr freudig überrascht. Da an diesem Tage noch viele Menschen auf ihn warteten, mußten sich die Bewohner schon bald von ihm verabschieden.

 

Seit vier Jahren erfreut Toni Schicke die Heimbewohner des St. Hildegard als Nikolaus. Für die Leihgabe des prächtigen Nikolausgewandes möchten wir im Namen aller Bewohner und Mitarbeiter an dieser Stelle der Ortsgemeinde Dörth unser herzlichstes Dankeschön aussprechen.

 

 

 

Weinprobe im Altenheim- & Pflegeheim St. Hildegard

Bewohner und Gäste der Weinprobe
Die lustige Gesellschaft
Winzerpaar Reinhilde und Willy May

Weingut May aus Alken präsentiert seine Weine 

Ein besonderes Ereignis erlebten die Bewohner und Gäste des Altenheimes St. Hildegard am Samstag, 12. November 2011, in den Abendstunden.

 

Das Winzerpaar Reinhilde und Willy May vom Weingut May aus Alken / Mosel war zu Besuch in der Einrichtung und lud die Anwesenden zu einer erlesenen Weinprobe ein. Willy May und seine Frau Reinhilde präsentierten ihre Weine aus eigenem Anbau und Weinkellerei. Aber nicht nur die Verköstigung und das Probieren verschiedener Weine standen hier im Vordergrund. Gespannt hörten sie dem Winzerpaar zu, was sie Wissenswertes über den Anbau und Herstellung der Weine zu berichten hatten. In geselliger Runde bei Wein und Käsehäppchen wurde viel gelacht und gefachsimpelt. 

Es entwickelte sich ein netter und gemütlicher Abend, der in Ruhe ausklang. Willy und Reinhilde May versprachen, im Frühjahr nächsten Jahres wiederzukommen, um die Ergebnisse ihrer diesjährigen Ernte und Lese zu präsentieren.

 

 

 

Laternenumzug zum Fest des heiligen St. Martin

Kinder des Kindergartens aus Halsenbach
Lichtertanz

Besuch der Kinder des Kindergartens aus Halsenbach 

 

Auch im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard wurde dieses Jahr der Festtag zu Ehren des St. Martin gefeiert. 

Am Donnerstag, 10. November 2011, besuchte eine muntere und fröhliche Kinderschar des katholischen Kindergartens aus Halsenbach unsere Einrichtung. 

 

Beim Rundgang durch die abgedunkelte Cafeteria erstrahlten ihre mit viel Liebe und Mühe selbst gebastelten Laternen. Die Bewohner lauschten gespannt dem Gesang der Kinder rund um den heiligen St. Martin und wurden dabei an ihre eigenen Kindheit und Jugend erinnert. Mit ihrem Singspiel über St. Martin und ihrem abschließenden Lichtertanz erfreuten sie die Herzen aller Anwesenden.

 

Nach diesem gelungenen Nachmittag hatten auch die Bewohner und Mitarbeiter des Hauses den Kindern eine kleine Überraschung bereitet, neben Limonade und Apfelsaft bekamen sie, wie es sich traditionell für einen solchen Tag gehört, frische Weckmänner mit Tonpfeifen. 

 

 

 

Die Koblenzer Stadtsoldaten mit ihrer Regimentsmusik „Garde de Corps“ zu Gast im Alten- und Pflegeheim

Die Koblenzer Stadtsoldaten
Begeistertes Publikum
Garde de Corps

Am Dienstag, 25. Oktober 2011, fand in den Abendstunden ein besonders Konzert in unserer Einrichtung statt

Zu Gast waren die Koblenzer Stadtsoldaten unter der Führung des 1. Vorsitzenden, Berthold Schmitz und ihres Kommandanten, Markus Hoheneck. Begleitet wurden sie von ihrer Regimentsmusik „Garde de Corps“ unter der Leitung von Toni Schicke. In ihren schicken blauen Uniformen und Biedermeier-Kleidern präsentierten sie sich dem gespannten Publikum.

Die Bewohner und zahlreich erschienenen Gäste aus der Verbandsgemeinde waren begeistert von dem vorgetragenen Repertoire an Volks- und Heimatliedern. Toni Schicke, Berthold Schmitz und Markus Hoheneck führten durch das Programm und hatten Wissenswertes über die Geschichte der Stadtsoldaten zu berichten.

 

Nach dem Versprechen, wieder einmal vorbeizuschauen, und einer musikalischen Zugabe wurden die Soldaten, ihre Frauen und die Regimentsmusiker mit stürmischem Beifall verabschiedet.

 

 

 

101. Geburtstag im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Die Jubilarin Josefine Retzmann

Am 20. September 2011 feierte Frau Josefine Retzmann ihren 101. Geburtstag. Bei erstaunlich guter körperlicher und geistiger Verfassung genoss Frau Retzmann, die seit 2006 ein Zimmer im hiesigen Altenheim bewohnt, diesen Ehrentag.

„Das ein oder andere Wehwechen hat man schon mal, aber ansonsten will ich mich nicht beklagen“, so die Jubilarin. Grund genug also, um mit zahlreichen Gästen anzustoßen, zu denen auch der Kreisbeigeordnete Reinhard Lauer, Verbandsbürgermeister Peter Unkel, Stadtbürgermeister Norbert Monnerjahn und Heimleiter Michael Faulhaber gehörten.

Alle Beteiligten wünschten der Jubilarin, die übrigens die älteste Bewohnerin der Verbandsgemeinde ist, einen weiterhin gesunden und zufriedenen Lebensabend in Emmelshausen.

 

 

 

Patronatsfest im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

Ökumenischer Gottesdienst
Schulorchester der IGS Emmelshausen
Musical "Klima" der Grundschüler aus E´hausen

Viele Besucher und gute Stimmung beim Hildegard-Fest im Altenheim

 

Mit einem feierlichen ökumenischen Gottesdienst wurde am Freitag, 16. September 2011, das Patronatsfest im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen eröffnet. Pfarrer Greguric, Dübbelde und Gemeindereferentin Petra Kollmar hielten die Messe, die von Andreas Unger musikalisch begleitet wurde.

 

Heimleiter Michael Faulhaber begrüßte die bei bestem Spätsommerwetter erschienenen Bewohner und Gäste und wünschte allen einen geselligen und festlichen Tag. In seiner Eröffnungsrede ging er auf das Leben und Wirken der Namensgeberin der Einrichtung, Hildegard von Bingen, ein, die im Jahre 1098 in der Nähe von Alzey geboren wurde.

Ihr Leben und Wirken war von ihrem Glauben und den Aufträgen, die sie von Gott erhielt, geprägt. Schon damals fiel sie durch ihr selbstbewußtes und charismatisches Verhalten auf, das für diese Zeit als Frau als untypisch und revolutionär angesehen wurde. Sie engagierte sich für Randgruppen. Sie stütze sich auf ihre Visionen und setzte ihre Interessen selbstbewußt gegenüber Kirche und Obrigkeit durch. Hildegard von Bingen wurde somit für viele Menschen zur Wegweiserin. In diesem Zusammenhang übertrug Michael Faulhaber das Wirken der Hildegard von Bingen auf die heutige Zeit und zitierte das Sprichwort eines unbekannten Verfassers, das besagt: „Erfolg ist nicht, was man im Leben für sich selbst erreicht, sondern was man für andere tut“.

 

In Bezug auf die heutige Zeit kann gerade soziales Engagement und der Einsatz für andere Menschen das Leben und die Welt ein Stück menschlicher und lebenswerter machen. Gerade in der heutigen schnellebigen Zeit, in der viele nur an monetären Gewinnen und Wirtschaftlichkeit orientiert sind, ist dieses Engagement keine Selbstverständlichkeit. „Von daher ist man besonders stolz, das Hildegard von Bingen die Namenspatronin der Einrichtung ist. Sie gilt auch für unser Handeln und Tun als Vorbild, sich für andere Menschen einzusetzen und deren Werte und Würde zu verteidigen und zu bewahren“.

 

Bei einem Gläschen Sekt wurde anschließend mit Gästen, Bewohnern und Mitarbeitern auf ein gutes Gelingen des Hildegardfestes angestoßen. 

 

Über den Tag konnten sich die Bewohner und Gäste am Buffet stärken. Ob an der Grillstation, am reichhaltigen Salatbuffet oder an der vielfältigen Kuchentheke, für das leibliche Wohl hatte das Küchenteam um Jürgen Höfer bestens gesorgt. 

Das Programm hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten. Neben dem überwältigenden Auftritt der Bläserklasse der IGS Emmelshausen unter der Leitung ihrer Musiklehrer, Sabine Hanß und Boris Ney, begeisterten auch die Schüler der Grundschule Emmelshausen mit ihrer Aufführung des Musicals „Klima" unter der Leitung von Inge Speth, Fabian Jakobs und Frau Antoni.

Den Schlußpunkt setzten die „Lustigen Vier“, die mit altbekannten Volksliedern für gute Stimmung sorgten. Zu ihrer Musik wurde geschunkelt und gesungen. Gemütlich ließen sie das Fest ausklingen und alle waren sich einig, daß dies ein gelungenes Fest zu Ehrend er Hildegard von Bingen war.

 

 

 

Dankeschön-Fest

Dankeschön-Fest
Ehrenamtliche Mitarbeiter des St. Hildegard

Fest für die ehrenamtlichen Mitarbeiter

 

„Und sie nahmen die gute Sache in die Hand“, so das Motto des diesjährigen Dankeschön-Festes für die ehrenamtlichen Helfer des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegard am Mittwoch, 7. September 2011.

In seiner Begrüßungsrede betonte Heimleiter Michael Faulhaber, daß das Ehrenamt eine herausragende Bedeutung in unserem gesellschaftlichen Zusammenleben besitzt und den Bewohnern viel an Wärme gibt. Denn gerade soziales Engagement kann das Leben und die Welt ein Stück menschlicher und lebenswerter machen. Das unentgeltliche bürgerschaftliche Engagement für andere Menschen sei gerade in der heutigen schnellebigen Zeit, in der viele nur an monetären Gewinnen orientiert sind, keine Selbstverständlichkeit und könne gar nicht hoch genug geschätzt werden. Eine Gesellschaft ohne Ehrenamt verliere viel an Lebensfreude und Menschlichkeit. Ehrenamtliches Handeln ist eine der wesentlichen Adern unserer Gesellschaft und des Miteinanders. Dies bringen die zahlreichen Helfer tagtäglich ins Alten- und Pflegheim St. Hildegard und nehmen damit die gute Sache selbst in die Hand.

 

Nach der Eröffnungsrede gestaltete Franz Sabel auf seiner Ziehharmonika den vormittag mit einem bunten Repertoire bekannter Lieder. In der Mittagszeit wurden die Anwesenden vom Küchenteam des Alten- und Pflegeheimes mit frischen Grillgerichten und einem vielfältigen Buffet verwöhnt. Beim abschließenden gemeinsamen Kaffee blieb in lockerer Atmosphäre noch viel Zeit für anregende Gespräche.

 

Der Ehrentag entwickelte sich zu einem geselligen und munteren Treffen, an dem die Mitarbeiter des Altenheims zumindest an diesem Tag die gute Sache an die ehrenamtlichen Helfer gerne und von Herzen zurückgeben konnten.

 

 

 

Besuch des Weinmarktes in Emmelshausen

Besuch des Weinmarktes
Auf dem Frühschoppen

Einen Ausflug der besonderen Art unternahmen einige Bewohner des Alten- und Pflegeheimes St. Hildegards am vergangenen Wochenende.

Am Sonntag, 28. August 2011, besuchten sie den Frühschoppen des 23. Weinmarktes der Stadt Emmelshausen. In geselliger Runde stießen sie bei musikalischer Untermalung durch den Musikverein Emmelshausen gemütlich mit einem Glas Wein an

Für die Bewohner des St. Hildegard war dies eine willkommene Abwechslung. Ein besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Unterstützung der Ausflug nicht möglich gewesen wäre.

 

 

 

Besuch des Gitarrentreffs der Freien Evangelischen Gemeinde

Gitarrentreff der Freien Evangelischen Gemeinde E´hausen

Am Freitag nachmittag, 26. August 2011, traf sich der Gitarrentreff der Freien Evangelischen Gemeinde Emmelshausen (FeG) im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard und erfreuten die Bewohner mit ihrer Musik. Musikalisch gut vorbereitet und mit einem bunten Korb voller selbstgebastelter Geschenke überraschten sie die Senioren.

Ihr Repertoire reichte von christlichen Liedern bis hin zu bekannten volkstümlichen Stücken. Tolle Geschichten brachten die Bewohner zum Lachen. Das Musikstück „Die Vogelhochzeit“ war der uneingeschränkte musikalische Höhepunkt des Nachmittags.

Alle Bewohner stimmten mit ein und sangen aus voller Brust. Die Bewohner selbst sprachen die Einladung zum nächsten Besuch aus und heißen die Truppe unter der Leitung von Wolfgang Gerber schon jetzt recht herzlich willkommen.

 

 

 

Eiserne Hochzeit im Altenheim St. Hildegard

v.l.n.r: vordere Reihe: Margarethe und Heinrich Schneider, hintere Reihe: Dietmar Tuldi und Peter Unkel

Vor 65 Jahren haben sich Margarethe und Heinrich Schneider das Ja-Wort gegeben.

Heinrich Schneider kommt aus Emmelshausen, Margarethe Schneider gebürtig aus Köln-Knapsack, wo sie sich auch kennenlernten. Aufgrund ihrer beruflichen Situation zog Heinrich Schneider nach Nordrhein-Westfalen, wo der gelernte Schlosser und die Hausfrau am 16. August 1946 in Hürth heirateten. Im Jahr 1947 erblickte der Sohn Hans-Günter Schneider das Licht der Welt. In Knapsack lebten sie bis 1971, bevor sie wieder in den Hunsrück zogen.

65 Jahre lang sind sie miteinander durchs Leben gegangen und haben viel erlebt auf dem Lebens- und Glaubensweg. Seit September 2010 genießen sie ihre gemeinsamen Tage im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard und unterstützen einander weiterhin mit Liebe und Humor.

Zu ihrem Ehrentag gratulierten der Heimleiter sowie das Pflegepersonal den Jubilaren und wünschte ihnen noch viele schöne gemeinsame und glückliche Jahre.

Der Kreisbeigeordnete, Dietmar Tuldi, und der Verbandsbürgermeister, Peter Unkel, freuten sich sehr, Margarethe und Heinrich Schneider zur Eisernen Hochzeit gratulieren zu können. Sie überbrachten im Namen des Rhein-Hunsrück-Kreises die besten Glückwünsche und erhoffen dem Paar für die Zukunft alles erdenklich Gute und noch viele frohe und glückliche Stunden auf Ihrem gemeinsamen Lebensweg. 

 

 

 

 

 

 

Goldene Hochzeit von Familie Christ

Norbert Kleemann gratuliert den Jubilaren

Goldene Hochzeit im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard in Emmelshausen

Das aus Gondershausen stammende Ehepaar Cäcilie und Anton Christ feierte am 20. Juli 2011 ihre goldene Hochzeit im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard. Der Heimleiter Michael Faulhaber sowie das gesamte Pflegepersonal gratulierten den Eheleuten mit Sekt und Blumen.

Besonders freute sich das Ehepaar über den persönlichen Besuch von Norbert Kleemann, der im Namen der Verbandsgemeinde Emmelshausen und der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück in Simmern seine Glückwünsche überbrachte.

Kennengelernt hat sich das Ehepaar vor über 50 Jahren im Heimatort von Frau Christ in Laufersweiler. Ihr Ehemann war für seinen damaligen Arbeitgeber unterwegs und verkaufte Lederwaren. Sie lernten sich kennen und lieben. An ihrem Ehrentag wünschen sich die Eheleute noch lange Jahre gesund zu bleiben. Diesem Wunsch schließen sich alle Gratulanten gerne an.

 

 

 

Dämmerschoppen im St. Hildegard

v.l.n.r.: Ulrich Schmidt-Schilling, Viktor Schmitt, Theo Lukas, Franz Sabel
Unser begeistertes Publikum

Wer erwartet, daß abends im Altenheim die „Lichter“ ausgehen, wurde eines Besseren belehrt.

Denn am Mittwoch, 15. Juni 2011, versammelten sich die Bewohner des Hauses in den Abendstunden zu einem Dämmerschoppen. 

Die Musiker Franz Sabel (Ziehharmonika), Viktor Schmitt (Mandola), Theo Lukas (Mandoline) und Ulrich Schmidt-Schilling (Gitarre) überraschten die Gäste mit einem musikalischen Potpourri.

Der Reigen an bekannten Volksliedern, die vom Quartett mit Begeisterung gespielt wurden, animierte die Bewohner zum Mitsingen. So war man erstaunt, wie textsicher sich mancher Bewohner zeigte.

 

Die Bewohner und Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims sagen auf diesem Wege dem musikalischen Quartett einen „Herzlichen Dank“ für ihr Engagement und hoffen, daß es ein baldiges Wiedersehen gibt.

 

 

Zweites Tanzkaffee

Die Tanzfreunde aus Halsenbach
Die Tanzfreunde des St. Hildegard

Am Sonntag, 5. Juni 2011, fand zum zweiten Mal ein Tanzkaffee im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard statt. Voller Vorfreude besuchten zahlreiche Bewohner unseres Hauses die Cafeteria, um die Tanzpaare des Tanzclubs aus Halsenbach willkommen zu heißen. Los ging es um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um 15.00 Uhr war es dann endlich soweit, die Tanzfreunde aus Halsenbach eröffneten die Veranstaltung mit einer ersten Tanzeinlage. Die Bewohner klatschten und schunkelten zum Sirtaki und freuten sich über die schwungvollen Darbietungen. Einige gaben auch selbst einen Tanz auf dem Parkett zum Besten. Zufrieden und glücklich verabschiedeten die Bewohner gegen 16.30 Uhr die Tanzpaare und freuen sich schon jetzt auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen.

Projektgruppe "Jung und Alt" der IGS aus E´hausen zu Besuch im St. Hildegard

Gesellschaftsspiele mit den Schülern der IGS
Besuch des Musicals "Engel" auf dem Schulfest

„Jung und Alt“, so hieß ein Schulprojekt der IGS in Emmelshausen im Rahmen der Projekttage. Bei diesem Projekt sollten die Schüler soziale Einrichtungen kennenlernen. Von daher besuchten einige Schüler am 30./ 31. Mai 2011 das Alten- und Pflegeheim St. Hildegard an zwei Tagen, um mit ihrem persönlichen Engagement den Bewohnern den Alltag zu verschönern. Diese Leistung wurde sowohl von den Bewohnern als auch von der Heimleitung und den Mitarbeitern sehr gewürdigt. Gemeinsam verbrachten sie einige Stunden mit Spaziergängen, Vorlesen, Basteln, Gesellschafts- und Kartenspielen. Aber auch das gemeinsame Backen von Kuchen stieß auf bei den verschiedenen „Generationen“ auf sehr positive Resonanz. 

Zum Abschluß der Projekttage veranstalteten die Schüler ihr Schulfest, zu dem die Bewohner des Altenheims herzlich eingeladen waren. Mit viel Freude besuchten sie das Musical „Engel“ und waren begeistert von den jungen Bühnentalenten. Für alle Seiten war dies ein gelungenes Projekt „Jung und Alt“.  

 

 

 

Die Lustigen Vier (v.l.n.r: Herbert Konrad, Viktor Schmitt, Theo Lukas, Franz Sabel)

Grill- und Frühlingsfest im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

 

Am vergangenen Donnerstag wurde im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard offiziell die Grillsaison eröffnet. Bei strahlendem Sonnenschein waren die Bewohner und deren Angehörige herzlich eingeladen, auf unserer Gartenterrasse Platz zu nehmen. Das Fest begann um 10.45 Uhr mit einem musikalischen Auftritt der „Lustigen Vier“, wobei die Stimmung und gute Laune unserer Bewohner und Gäste um einiges anstieg. Um 12.00 Uhr konnte sich jeder zwischen knackiger Bratwurst, Fleischkäse oder Steaks entscheiden, frisch zubereitete Salate sorgten für eine bunte Beilage. Das frühlingshafte Wetter trug auch einiges zur tollen Stimmung bei. Nach dem gemeinsamen Mittagessen saß man noch einige Zeit gemütlich und unterhaltsam zusammen, bis man den Tag in Ruhe ausklingen ließ.

 

 

 

Musikalischer Nachmittag im St. Hildegard

Die Kinderschar des TSV Emmelshausen

Einen unterhaltsamen musikalischen Nachmittag erlebten unsere Bewohnerinnen und Bewohner am 17. April 2011.

 

Eine muntere und fröhliche, als Lillifee verkleidete Kinderschar des TSV Emmelshausen eröffnete mit ihrem Lillifeetanz den Nachmittag. Unter der Leitung von Bärbel Erdmann verzauberte die Tanzgruppe „Minis“ die Anwesenden und sorgten für allerlei Frohsinn und Freude bei den Gästen.

Beim anschließend Geigen- und Klavierkonzert zeigten die Schüler der Musiklehrerin Swetlana Paul den Anwesenden ihr Talent. Diese zeigten sich begeistert von den musikalischen Darbietungen der Jugendlichen. Mit ihrem vielfältigen Programm an klassischen und modernen Musikstücken, durch welches die Schülerin Viktoria Knizia professionell führte, hinterließen sie bei allen einen unvergeßlichen Eindruck.

 

 

 

Boys' Day im Altenheim St. Hildegard

Die Teilnehmer vom Boys' Day v. l. n. r.: Felix Afflerbach, Noah Rieck, Benjamin Schikkor, Merlin Maurer

Zu einer Beteiligung am Boys'Day – Jungen-Zukunftstag 2011 hatte das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aufgerufen

Auch das Altenheim beteiligte sich an dieser Initiative, mit der Jungen die Möglichkeit hatten, Einblick in einen Beruf zu nehmen, der eher von Frauen dominiert wird.

Insgesamt 4 Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren konnten so am Boys’ Day die  Abläufe im Alten- und Pflegeheim kennenlernen.

Der Einrichtungsleiter, Herrn Faulhaber, begrüßte die vier jugendlichen Teilnehmer und erläuterte in einem ausführlichen Informationsgespräch die Strukturen und Abläufe. Nach dem Rundgang durch das Haus wurden die Jungen in die Pflegeteams übergeben. Hier wurde Ihnen in der Praxis gezeigt, welche Abwechslungen der Beruf des Altenpflegers zu bieten hat und wie ein Tag in einem Alten- und Pflegeheim für die Bewohner gestaltet wird.

Im Selbsttest erfuhren sie, wie es ist, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein, das Bett nur mit einem Hebelifter verlassen zu können, oder wie Blutzucker- und Blutdruckkontrollen durchgeführt werden.

Die vielfältigen Eindrücke, die am Boys’ Day gesammelt werden konnten, wurden am Nachmittag beim Abschlussgespräch mit dem Heimleiter ausgewertet. Die Rückmeldung der Jungen war eindeutig: ein spannender Tag mit zahlreichen Einblicken in einen Beruf, der viel zu bieten hat. Grund genug, dass zwei der Teilnehmer bereits Interesse an einem Praktikumsplatz bekundet haben.

 

 

 

 

Bläser-Ensemble "Cantabile"

Bläserensemble „Cantabile“ im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

„Frühlingserwachen"

Ein „Abend-Konzert“ der besonderen Art erlebten die Bewohner des Alten- und Pflegeheims St. Hildegard in Emmelshausen am Dienstag, 22. März 2011.

Das Bläser-Ensemble unter der Leitung von Toni Schicke hatte alle Bewohner und Gäste zu einer Liederreise durch die Verbandsgemeinde Emmelshausen und ihre Dörfer eingeladen. Unter dem Motto „Frühlingserwachen in und um Emmelshausen herum“ wurde der Frühling auch musikalisch eingeleitet.

Die Bläsergruppe spielte viele bekannte Frühlingslieder, die die Bewohner zum Mitsingen anregten.

Toni Schicke führte professionell durch das Programm und hatte Wissenswertes und Interessantes zu den einzelnen Dorfliedern zu berichten.

 

 

 

Tanzbegeisterte Bewohner

Tanzkaffee im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard

„Let´s dance” im St. Hildegard

Am Sonntag, 20. März, fand im Alten- und Pflegeheim St. Hildegard ein Tanzkaffee statt. Nach dem gemeinschaftlichen Kaffeetrinken hatten die zahlreichen Bewohner und Gäste die Gelegenheit, bei stimmungsvoller Unterhaltungsmusik ihr Tanzbein zu schwingen. Unterstützt wurden sie dabei durch die Darbietungen der Tanzpaare des Tanzclubs aus Halsenbach.

Zu Tanzmusik von Rex Gildo füllte sich nach und nach die Tanzfläche und die Bewohner wagten nach vielen Jahren wieder die ersten Tanzschritte. Der Tanzclub verstand es sehr gut, die Bewohner zu animieren und alte Erinnerungen zu wecken.

Der Tanzkaffee neigte sich viel zu schnell dem Ende zu. In Erinnerung bleibt ein unterhaltsamer Nachmittag in der Hoffnung, daß die Tanzgruppe aus Halsenbach auch in Zukunft mit ihrer ansteckend guten Laune und fantastischen Tanzeinlagen wieder zu Gast ist.